Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mehrheit für Weiterbau von Nord Stream 2.
clock-icon23.07.2018 - 08:34:23 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

66 Prozent der Deutschen wollen den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2, "weil dadurch die Versorgung Deutschlands mit Erdgas sicherer und zuverlässiger wird"

Bild: Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur Bild: Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Forsa im Auftrag von RTL und n-tv. 23 Prozent sind dagegen, weil dadurch eine größere Abhängigkeit von Russland entstehe, so die Forsa-Umfrage. Die meisten Deutschen befürworten die Erweiterung der Gaspipeline durch die Ostsee auch deshalb, weil sie nicht davon überzeugt sind, dass Deutschland seinen Energiebedarf "in den nächsten Jahren alleine durch die erneuerbaren Energien" (wie Sonne, Wind und Wasser) decken könne.


Das glauben nur 31 Prozent, während 65 Prozent auch weiterhin die Nutzung herkömmlicher Energien zur Sicherstellung der Energieversorgung für erforderlich halten. Das meinen sogar 50 Prozent der Grünen-Anhänger. Von den herkömmlichen Energiearten sollte nach Meinung von 63 Prozent der Bundesbürger am ehesten Erdgas genutzt werden.


71 Prozent halten auch die Nutzung aller anderen herkömmlichen Energiearten für notwendig, so die Kernkraft (29 Prozent), Öl (22 Prozent) und Kohle (20 Prozent). Vor allem die Ostdeutschen befürworten den weiteren Einsatz von Kohle (34 Prozent) und Kernkraft (43 Prozent). Die Daten wurden am 19.


Das könnte Sie auch interessieren:

RLS NORD: Polizei bittet um Mithilfe - vermisster 39-jähriger benötigt dringend ärztliche Hilfe


Die Regierungspläne zur Kürzung der Mindestsicherung werden laut einer OGM-Umfrage von einer Mehrheit der Österreicher unterstützt


Zug, Schweiz - Im Jahr 2018 hat die Nord Stream AG 58,8 Milliarden Kubikmeter (Mrd


FrankfurtHannover - Die internationalen Aktienmärkte profitieren momentan von der Hoffnung auf eine Beilegung des Handelskonfliktes zwischen China und den USA, so die Analysten der Nord LB Der aktuelle Optimismus der Markteilnehmer stütze sich vor allem auf jüngste Pressemeldungen in den Vereinigten Staaten, die Pläne zu Senkungen der US-Zölle auf chinesische Güter thematisiert hätten


ROM Nach der Inhaftierung des seit 38 Jahren flüchtigen ehemaligen Linksextremisten Cesare Battisti will sich die italienische Regierung um die Heimführung anderer Ex-Terroristen bemühen, die im Ausland untergetaucht sind


Für Cyberangriffe werden oft Russland und China verantwortlich gemacht - nun setzt aber auch Frankreich auf dieses Mittel: „Der Cyberkrieg hat begonnen, und Frankreich muss zum Kampf bereit sein“, sagte Verteidigungsministerin Florence Parly bei der Vorstellung einer neuen Doktrin in Paris


Ein 66-jähriger Schweizer ist für den Import und den gewerbsmässigen Handel mit Medikamenten von der Schweiz aus mit dem Ausland zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden


Seltene Reaktion: Ein brisanter Pressebericht über Donald Trump und Russland enthalte „Fehler“, so Sonderermittler Robert Mueller


Einem Bericht zufolge soll Trump seinen ehemaligen Anwalt Cohen in der Russland-Affäre zum Meineid aufgefordert haben - für manchen Demokraten wäre das ein Grund für Trumps Rücktritt


Mehr als drei Viertel der im Ausland lebenden Kubaner schicken ihren Familien auf der Insel regelmässig Geld