Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Behörde: Mindestens zehn Tote durch Hurrikan Irma auf Kuba.
clock-icon11.09.2017 - 16:10:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Auf Kuba sind durch den Hurrikan "Irma" mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen

Bild: Hurrikan Irma, NASA/NOAA, über dts Nachrichtenagentur Bild: Hurrikan Irma, NASA/NOAA, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte der kubanische Zivilschutz am Montag mit. Die meisten Opfer habe es in der Hauptstadt Havanna gegeben. "Irma" war in der Nacht zum Samstag auf Kuba getroffen, bislang war allerdings nichts über Opfer bekannt geworden. Insgesamt starben durch den Hurrikan bisher mindestens 40 Menschen in den USA und der Karibik.


Auf dem Weg durch den US-Bundesstaat Florida hat "Irma" sich inzwischen zu einem Tropensturm abgeschwächt, gilt aber weiter als gefährlich. Es wird erwartet, dass der Sturm Richtung Georgia weiterziehen und am Dienstag Alabama erreichen wird. In Florida richtete "Irma" unterdessen schwere Schäden an, es kam zu Überschwemmungen in zahlreichen Küstenstädten.


Das könnte Sie auch interessieren:

200 000 Salvadorianer, die mindestens seit 17 Jahren in den USA leben, müssen möglicherweise das Land verlassen


In einer Gewaltwelle sind in dem an die USA angrenzenden mexikanischen Bundesstaat Chihuahua binnen weniger Stunden mindestens 31 Menschen getötet worden


Bei einem schweren Zugunglück in den USA hat es am Montag Tote und Verletzte gegeben


Mit Drohnen gehen die USA in mindestens sieben Ländern gegen Terrorverdächtige vor


Mindestens 26 Tote – Kreise sprechen von rund 50 Toten


Das Wetter spielt verrückt: In den USA etwa ist es saukalt, obwohl man dort den Klimawandel leugnet


Die EU will angesichts der Umkehr in den Beziehungen zwischen den USA und Kuba ein zuverlässiger Partner für das sozialistische Land sein


Die Zahl der Opfer bei den Unruhen im Iran steigt weiter Das Staatsfernsehen meldet mindestens neun Tote allein in der vergangenen Nacht


Unternehmenschefs in den USA werden viel besser bezahlt als ihre Kollegen im Ausland


In der indischen Metropole sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen, in Newy York gab es zwölf Tote