Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Altmaier: Syrien-Konflikt ohne Einfluss auf Wirtschaftswachstum.
clock-icon16.04.2018 - 07:01:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hält die Weltwirtschaft für so stark, dass die militärische Eskalation in Syrien ihr kurzfristig nicht schaden wird

Bild: US-Präsentation nach Luftschlag am 14.04.2018, über dts Nachrichtenagentur Bild: US-Präsentation nach Luftschlag am 14.04.2018, über dts Nachrichtenagentur

Der "Bild" (Montag) sagte Altmaier auf die Frage, welche Gefahren er jetzt für Weltwirtschaft und deutsche Wirtschaft sieht: "Die Weltwirtschaft ist aktuell sehr robust, das wird aber nur so bleiben, wenn wir Krisen und Kriege verhindern." Grundsätzlich sei die Lage in Syrien "eine Tragödie, und Russland trägt dafür die Hauptverantwortung".


Altmaier bekräftigte: "Wir können Giftgasangriffe durch das Assad-Regime nicht ohne Antwort des Westens hinnehmen." Gleichzeitig verteidigte Altmaier aber Deutschlands Nichtbeteiligung an den Militärschlägen: "Nur, weil wir nicht selber Luftschläge ausführen, heißt das nicht, dass wir uns `raushalten`!", sagte Altmaier zu "Bild".


"Die Bundesregierung bemüht sich auf allen Kanälen, das Morden in Syrien zu stoppen. Wir stehen zur Solidarität des Westens, haben aber andere Aufgaben übernommen als andere, zum Beispiel die Ausbildung der Peschmerga." Befürchtungen, dass US-Präsident Donald Trump am Ende nur jene von US-Strafzöllen befreit, die Militärschläge gegen Syrien aktiv unterstützen, hat Altmaier nicht.


Gegenüber "Bild" sagte Altmaier: "Es gibt auch in den USA viele, die keinen Protektionismus wollen, weil er am Ende allen schadet. Die EU muss insgesamt und dauerhaft von den Strafzöllen ausgenommen werden, dafür stehen uns noch äußerst schwierige Verhandlungen bevor, bei denen ich Kommissarin Malmström voll und ganz unterstütze.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach einem Treffen mit Karin Kneissl (FPÖ) in Moskau, erklärte Russlands Außenminister Sergej Lawrow, dass man das Angebot Österreichs zur Vermittlung im Syrien-Krieg nicht annehme


Flensburg: Geschwindigkeitsmessungen deckten teils erhebliche Überschreitungen auf - Verkehrskontrollen führten zur Feststellung dreier Fahrten unter Einfluss berauschender Mittel


Die USA werfen Syrien und Russland vor, die Untersuchung des mutmaßlichen Giftgasangriffs auf die ehemalige Rebellenbastion Douma (Duma) zu behindern


BDI-Präsident Dieter Kempf sieht nur bei erkennbaren politischen Fortschritten im Ukraine-Konflikt Möglichkeiten für eine Lockerung der Russland-Sanktionen


Lenkt Nordkorea im Konflikt mit dem Westen ein? Südkoreanischen Berichten zufolge will Pjöngjang seine Atom- und Raketentests aussetzen


War der Militärschlag der Westmächte in Syrien vom Völkerrecht gedeckt? Ein wissenschaftliches Gutachten des Bundestags gibt eine klare Antwort auf die Frage und bringt auch die Bundesregierung in die Bredouille


Russland brauche keinen Schlichter im Konflikt mit dem Westen, sagt der russische Außenminister Sergej Lawrow


Der Luftangriff auf mutmaßliche Chemiewaffeneinrichtungen in Syrien war ein Bruch des Völkerrechts


Asylbewerber der religiösen Minderheit der Jesiden aus Syrien hatten in Bremen offenbar leichtes Spiel


Die US-geführte West-Koalition will nach dem gefloppten Syrien-Schlag eine Revanche