Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Auswärtiges Amt will mit Kuwait über Beförderungsverbot reden.
clock-icon17.11.2017 - 14:32:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Auswärtige Amt will mit Kuwait die Nichtbeförderung eines israelischen Staatsbürgers durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways erörtern

Bild: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

"Wir haben den Botschafter in Kuwait inzwischen gebeten, diese Frage mit den zuständigen kuwaitischen Stellen aufzunehmen", sagte Staatsminister Michael Roth (SPD) der "Welt" (Samstagsausgabe). Er teile die Sorge zum Beförderungsverbot israelischer Staatsbürger durch Kuwait Airways, sagte der SPD-Politiker weiter.


Das Verbot der Fluggesellschaft gehe auf ein seit 1964 bestehendes kuwaitisches Gesetz zurück. "Dennoch ist mir unverständlich, wenn im heutigen Deutschland ein Passagier allein aufgrund seiner Nationalität ein Flugzeug nicht besteigen kann." Das Landgericht Frankfurt hatte die Klage eines israelischen Staatsbürgers wegen Diskriminierung zurückgewiesen.


Er hatte sich an das Gericht gewandt, weil die Fluggesellschaft Kuwait Airways sein über das Internet gebuchtes Ticket für einen Flug von Frankfurt nach Bangkok stornierte, nachdem sie erfahren hatte, dass der Kunde Israeli ist. Die Fluggesellschaft verwies auf kuwaitische Gesetze, die einen Vertragsabschluss mit israelischen Staatsbürgern verbieten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der geschäftsführende Verkehrsminister Christian Schmidt (CSU) will den Druck auf die arabische Kuwait Airways erhöhen, um deren Israel-Diskriminierung auf deutschem Boden zu unterbinden


Das Auswärtiges Amt hat den Angriff auf Blauhelme der UN-Friedensmission MONUSCO in Nord-Kivu in der Demokratischen Republik Kongo verurteilt und den Angehörigen kondoliert


Das Auswärtige Amt will mit Kuwait die Nichtbeförderung eines israelischen Staatsbürgers durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways erörtern


Das Auswärtige Amt in Berlin hat Israel und die Palästinenser aufgerufen, wieder miteinander zu sprechen


Das Auswärtige Amt nennt das Urteil zum Flugverbot für Israelis bei Kuwait Airways "unverständlich"


Auswärtiges Amt prüft Information über Freilassung – zweite Person weiter in Haft


Kritische Journalisten sind auch im Ausland nicht mehr sicher vor der türkischen Justiz


Es ist in Israel ein ausgewachsener Korruptionsskandal Sind beim Kauf deutscher U-Boote Beamte geschmiert worden? Jetzt wurde die Justiz aktiv


US-Präsident Trump ist auf seiner ersten Auslandreise im Amt in Israel eingetroffen


Im vergangenen Jahr haben Elternteile beim Bundesamt für Justiz 62 neue Anträge auf eine Rückführung von ins Ausland entführten Kindern nachgesucht