Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Weltwirtschaftsforum in Davos ohne Bundeswirtschaftsministerium.
clock-icon10.01.2018 - 17:21:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Bundeswirtschaftsministerium wird nicht am Weltwirtschaftsforum in Davos teilnehmen

Bild: Fahne der Schweiz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fahne der Schweiz, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte das Ministerium am Mittwoch auf Anfrage des "Handelsblatts" mit. Die Veranstaltung im Schweizer Wintersportort gilt als wichtiger Treffpunkt für Spitzenpolitiker, Wirtschaftsvertreter und Wissenschaftler. Es ist eigentlich üblich, dass ein hochrangiger Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums an dem Treffen teilnimmt.


Im vergangenen Jahr war Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig (SPD) nach Davos gereist, in den beiden Jahren zuvor der damalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Doch weder Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) noch Machnig wollen in diesem Jahr nach Davos reisen. Der Grund sei, dass die Bundesregierung nur noch geschäftsführend im Amt ist, hieß es auf Nachfrage.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, geht davon aus, dass der Besuch von US-Präsident Donald Trump beim Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos ein \"großes Event\" werden wird


Österreich unterstützt die Schweizer Armee auch heuer beim Schutz des Luftraums über dem Weltwirtschaftsforum in Davos, zu dem kommende Woche Spitzenpolitiker, Topmanager und Experten erwartet werden


Die Sache mit der Zulassung im Ausland


BERN - Inhaberaktien soll es nach dem Willen der Politik in der Schweiz nicht länger geben


Trotz eines möglichen Verwaltungsstillstands in den USA kann Präsident Donald Trump grundsätzlich für das Weltwirtschaftsforum nach Davos zu reisen


Washington bringt seine neue nationale Militärstrategie heraus – diese zeugt vor allem von neuen US-Prioritäten in der Weltpolitik


Die Swisscom baut in Wohlen ein Ultrabreitbandnetz ein Ein Grossteil der Einwohnerinnen und Einwohner erhält damit Zugang zum modernsten Netz der Schweiz


Donald Trump trifft am Donnerstag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos ein, jetzt hat auch Kanzlerin Merkel ihre Anreise bestätigt


Wie wäre es, wenn man diese Frauen hierher holen würde? Rückkehr wird es in absehbarer Zeit sowieso nicht geben, ergo vegetieren sie dann mit ihren Kindern in den Lagern dahin, mit leiser Hoffnung des Personals (und anderer), dass oder die Kinder doch bald sterben mögen So täte auch ein reiches Land was Gutes, die Mütter würden hier Deutsch lernen, die Kinder zur Schule gehen und etwas anderes lernen als die Fertigkeiten innerhalb eines Elends-Flüchtlingslagers und die Schweiz


Heike Lorenzo ist 25 Jahre alt und berichtet von ihren Work-and-Travel-Erfahrungen im Ausland