Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das Hohe Komitee der menschlichen Brüderlichkeit trifft sich zum ersten Mal mit Papst Franziskus von der Katholischen Kirche und dem Großimam von al-Azhar, um das Abrahamische Familienhaus vorzustellen.
clock-icon18.11.2019 - 03:16:16 Uhr | presseportal.de

Das Hohe Komitee begrüßt auch Irina Bokova, ehemalige Generaldirektorin der UNESCO, die dem Ausschuss, der eine Vielzahl von internationalen Vertretern aus den Bereichen Religion, Bildung und Kultur umfasst, als neuntes Mitglied beitritt Abu Dhabi, Vae - - -Das Hohe Komitee


Das Hohe Komitee begrüßt auch Irina Bokova, ehemalige Generaldirektorin der UNESCO, die dem Ausschuss, der eine Vielzahl von internationalen Vertretern aus den Bereichen Religion, Bildung und Kultur umfasst, als neuntes Mitglied beitrittAbu Dhabi, Vae - - -Das Hohe Komitee der menschlichen Brüderlichkeit (https://www.forhumanfraternity.org/), eine Gruppe von religiösen und kulturellen Oberhäuptern und Erziehungswissenschaftlern aus der ganzen Welt, traf sich mit Seiner Heiligkeit Papst Franziskus von der Katholischen Kirche und dem Großimam von al-Azhar, Seiner Eminenz Scheich Ahmed Al-Tayyeb, um zum ersten Mal Updates über das Abrahamische Familienhaus vorzulegen, eines der ersten Projekte, an dessen Leitung das Hohe Komitee mitwirken wird und das sich auf der Insel Saadiyat in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, befindet.Diese Sitzung findet zum Zeitpunkt der Ankündigung der Aufnahme von Irina Bokova, der ehemaligen Generaldirektorin der UNESCO, in den Ausschuss statt.Von 2009 bis 2017 war Bokova für zwei Amtsperioden Generaldirektorin der UNESCO, wobei sie sich den Ruf erwarb, sich stark für religiöse Toleranz und friedliches Zusammenleben einzusetzen.


Darüber hinaus war Bokova stellvertretende Außenministerin sowie Botschafterin Bulgariens in Frankreich und der Unesco und Vertreterin des Präsidenten der Republik Bulgarien bei der Organisation Internationale de la Francophonie.Das Hohe Komitee stellte im Vatikan das Abrahamische Familienhaus Seiner Heiligkeit Papst Franziskus von der Katholischen Kirche und dem Großimam von al-Azhar, Seiner Eminenz Scheich Ahmed Al-Tayyeb, als ein Projekt vor, das die Bestrebungen des "Dokuments der menschlichen Brüderlichkeit" widerspiegelt.


Eine Kirche, Moschee und Synagoge teilen sich zum ersten Mal einen gemeinsamen Raum, dienen als Gemeinschaft für interreligiösen Dialog und Austausch und pflegen die Werte des friedlichen Zusammenlebens und der Akzeptanz zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen, Nationalitäten und Kulturen. Der Entwurf des Abrahamischen Familienhauses wurde im September 2019 an den weltweit renommierten Architekten Sir David Adjaye OBE vergeben.Es ist eines der ersten Projekte, bei denen das Hohe Komitee als Wegweiser fungieren wird, und zwar zusätzlich zu seiner Aufgabe, die Prinzipien und Bestrebungen des Dokuments der menschlichen Brüderlichkeit für Weltfrieden und Zusammenleben zu bewahren, welches von Seiner Heiligkeit Papst Franziskus von der Katholischen Kirche und dem Großimam von al-Azhar, Seiner Eminenz Scheich Ahmed Al-Tayyeb, in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), während des historischen Papstbesuchs im Februar 2019 unterzeichnet wurde.Bei dem Treffen ging es auch um den Beitritt von Irina Bokova, die in ihrer Eigenschaft als Mitglied des "Hohen Komitees der menschlichen Brüderlichkeit" ihre anerkannten Fähigkeiten und unvergleichliche internationale Erfahrung einsetzen wird, um den Ausschuss bei der Verwirklichung der im Dokument der menschlichen Brüderlichkeit dargelegten Ziele zu unterstützen.In einer gemeinsamen Erklärung sagte das Hohe Komitee der menschlichen Brüderlichkeit: "Im Laufe ihrer Karriere hat sich Bokova als Verfechterin von Toleranz und interkommunalem Zusammenleben erwiesen.


Sie bringt eine Fülle von unschätzbaren Erfahrungen in der Koordinierung von Programmen und Initiativen auf internationaler Ebene mit, die zur Erreichung der Ziele des Hohen Komitees beitragen werden."Irina Bokova kommentierte die Ankündigung wie folgt: "Es ist mir eine Ehre, mich diesem bedeutenden Gremium religiöser und kultureller Oberhäupter anzuschließen, mit der Absicht, die Ziele des historischen Dokuments der Menschlichen Brüderlichkeit zu verwirklichen, was in einer Welt, die so dringend auf Dialog und gegenseitigen Respekt angewiesen ist, von entscheidender Bedeutung ist."Dem Hohen Komitee für menschliche Brüderlichkeit gehören Mitglieder aus den VAE, Spanien, Italien, Ägypten, den USA und von nun an auch Bulgarien an.


Die Mitglieder sind: Kardinal Miguel Àngel Ayuso Guixot, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog des Heiligen Stuhls; Richter Mohamed Mahmoud Abdel Salam, ehemaliger Berater des Großimams von Al-Azhar, Seine Eminenz Scheich Ahmad Al-Tayyeb; Rabbi M. Bruce Lustig, Oberrabbiner der Hebräischen Gemeinde Washington; Monsignore Yoannis Lahzi Gaid, persönlicher Sekretär des Heiligen Vaters; Professor Mohamed Hussein Mahrasawi, Präsident der Al-Azhar-Universität; Mohamed Khalifa Al Mubarak, Vorsitzender des Kulturministeriums - Abu Dhabi; Dr.


Sultan Faisal Al Remeithi, Generalsekretär des Muslimischen Ältestenrates; und Yasser Hareb, Schriftsteller und TV-Moderator aus den Emiraten.Das Hohe Komitee fügte hinzu: "Anlässlich des Internationalen Tages der Toleranz begrüßen wir Irina Bokova, die die Mitglieder des Ausschusses bei der Förderung von Koexistenz, Brüderlichkeit und Toleranz in der ganzen Welt unterstützt."Der Zweck des Hohen Komitees der Menschlichen Brüderlichkeit ist es, das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen, Hintergründe und Nationalitäten auf der ganzen Welt zu fördern.


Das Komitee wird den im Dokument der menschlichen Brüderlichkeit dargelegten Bestrebungen nachkommen, indem es Treffen mit religiösen Oberhäuptern, Leitern internationaler Organisationen und anderen abhält, um Aktionen zur Schaffung einer friedlicheren Welt für die gesamte Menschheit zu fördern.Das Hohe Komitee der menschlichen Brüderlichkeit wird in den kommenden Jahren weiter expandieren und Oberhäupter anderer Konfessionen und Überzeugungen einbeziehen.


Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.forhumanfraternity.orgÜber das "Hohe Komitee der menschlichen Brüderlichkeit"Das Hohe Komitee besteht aus einer Vielzahl von religiösen und kulturellen Oberhäuptern und Erziehungswissenschaftlern aus der ganzen Welt, die damit beauftragt sind, die im Dokument der menschlichen Brüderlichkeit dargelegten Prinzipien und Bestrebungen zu erfüllen.Die Arbeit des Komitees umfasst Treffen mit religiösen Oberhäuptern, Leitern internationaler Organisationen und anderen Personen und Organisationen auf der ganzen Welt, um die Werte des gegenseitigen Respekts und des friedlichen Zusammenlebens zu unterstützen und zu verbreiten, sowie Beratung bei einer Vielzahl von Initiativen, die darauf abzielen, das Dokument umzusetzen, einschließlich des Abrahamischen Familienhauses, eines interreligiösen Zentrums, das in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten, gebaut werden soll.Das Komitee befindet sich in einem frühen, aber spannenden Moment seines Weges und beginnt, den Grundstein für zukünftige Zusammenarbeit zu legen, um seine Ziele zu erreichen, und wird weiterhin expandieren und Oberhäupter anderer Glaubensrichtungen, Konfessionen und Überzeugungen einbeziehen.Die Mitglieder Komitees sind:- Der gewählte Kardinal Miguel Àngel Ayuso Guixot, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog des Heiligen Stuhls - Richter Mohamed Mahmoud Abdel Salam, ehemaliger Berater des Großimams von Al-Azhar, Seine Eminenz Scheich Ahmad Al-Tayyeb - Rabbi M.


Bruce Lustig, Senior Rabbi der Hebräischen Kongregation Washington - Monsignore Yoannis Lahzi Gaid, persönlicher Sekretär des Heiligen Vaters - Professor Mohamed Hussein Mahrasawi, Präsident der Al-Azhar Universität - Mohamed Khalifa Al Mubarak, Vorsitzender der Abteilung für Kultur und Tourismus - Abu Dhabi - Dr.


Sultan Faisal Al Remeithi, Generalsekretär des Muslimischen Ältestenrates - Yasser Hareb, ein emiratischer Schriftsteller und TV-Moderator - Irina Bokova, ehemalige Generaldirektorin der UNESCOFoto: https://mma.prnewswire.com/media/1030484/Human_Fraternity.jpgFür Medienanfragen aus den VAE und dem Mittleren Osten wenden Sie sich bitte an uns:press@forhumanfraternity.orgT: +971 (0)50 8531916Für internationale Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:press@forhumanfraternity.orgT: +1 (212) 704-8245OTS: The Higher Committee for Human Fraternity newsroom: http://www.presseportal.de/nr/136236 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_136236.rss2

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir freuen uns, nach einem umfangreichen Beschaffungsprozess mitteilen zu können, dass sich SHRM, die Society for Human Resource Management®, die Stimme in allen Aspekten der Arbeitswelt, für Prometric® als strategischen Partner für Prüfungen entschieden hat


Die deutsche Wirtschaft blickt mit Sorge auf den SPD-Parteitag


Frankfurt (Oder) - Brandenburgs Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie, Jörg Steinbach, hat am Mittwoch das UniCaps-Werk in Frankfurt (Oder) besucht


Algorithmen, Blockchain und Künstliche Intelligenz: Die aktuelle Ausgabe widmet sich in differenzierter Weise den Risiken und Potenzialen von Big Data: Welche sinnvollen Einsatzmöglichkeiten gibt es in der Wirtschaft, der Medizin, der Rechtswissenschaft oder der Sozialen Arbeit und wo liegen die Grenzen?