Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mazedonisches Parlament beschließt Namensänderung.
clock-icon11.01.2019 - 19:07:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das mazedonische Parlament hat die Umbenennung in "Nord-Mazedonien" gebilligt

Bild: Grenzübergang Gevgelija-Idomeni (Mazedonien-Griechenland), über dts Nachrichtenagentur Bild: Grenzübergang Gevgelija-Idomeni (Mazedonien-Griechenland), über dts Nachrichtenagentur

Die Parlamentarier stimmten am Freitag mit ausreichender Mehrheit für eine entsprechende Verfassungsänderung. Bestandteil eines zuvor mit Griechenland ausgehandelten Abkommens ist, dass sich die Republik Mazedonien umbenennt. Zu den Gegnern der Namensänderung gehört auch Staatspräsident Gjorge Ivanov.


Der Namensstreit mit Griechenland, das ebenfalls für eine bestimmte Region die Bezeichnung "Mazedonien" beansprucht, tobt seit Jahrzehnten und ist unter der dortigen Bevölkerung ein sehr wichtiges Thema. Griechenland hat deswegen bislang sogar eine Aufnahme Mazedoniens in die EU blockiert. Im September letzten Jahres war ein Referendum über die Namensänderung und damit einen möglichen EU- und Nato-Beitritt noch an zu geringer Wahlbeteiligung der Mazedonier gescheitert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Parlament hat den kommenden internationalen Holocaust-Gedenktag mit einer Ehrung von österreichischen Widerstandskämpferinnen gegen den Nationalsozialismus begangen


Potsdam - SPD, Linke und Grüne haben sich im Landtag Brandenburg darauf geeinigt, das Parlament zukünftig paritätisch, also per Diktat jeweils zur Hälfte mit Frauen und Männern besetzen zu wollen


Eine von den Sozialdemokraten im EU-Parlament präsentierte Studie schätzt das Ausmaß der Steuerhinterziehung in der Europäischen Union auf jährlich 825 Mrd


EU Parlament (EVP), Brüssel


CDU-Mann Elmar Brok soll von Besuchern im EU-Parlament 150 Euro kassiert haben


Eine Moscheesteuer soll muslimische Gemeinden unabhängig von der Finanzierung aus dem Ausland machen


Mehr Frauen ins Brandenburger Parlament dank Quotengesetz? Der Vorschlag von SPD und Linke, die Landeslisten künftig streng mit Männern und Frauen zu quotieren, stößt auf Kritik


Die Regierungskrise in Venezuela spitzt sich zu Das Parlament macht Druck auf Machthaber Maduro, die Opposition hat an Kraft gewonnen


Der Wechsel von Karoline Edtstadler ins EU-Parlament könnte eine Rochade im Regierungsteam der ÖVP auslösen


Nachdem die britische Premierministerin Theresa May ein Misstrauensvotum im Parlament knapp überstanden hat, steht ihr bei der wichtigsten Entscheidung ihres Landes ein Drahtseilakt bevor