Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Vural Öger: Erdogans Kopf ab-Drohung nur eine Redewendung.
clock-icon17.07.2017 - 10:43:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der ehemalige Reiseunternehmer Vural Öger hält den Wirbel um die Drohung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Verrätern den Kopf abzureißen, für ein Missverständnis

Bild: Recep Tayyip Erdogan, über dts Nachrichtenagentur Bild: Recep Tayyip Erdogan, über dts Nachrichtenagentur

"Das soll man nicht so ganz wörtlich nehmen. Das ist ein türkischer Ausdruck, wenn einer dem anderen böse ist, dann sagt er einfach, ich reiß dir den Kopf ab", erklärte Öger am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Erdogan habe mit diesem Ausdruck lediglich versucht, seine Wählerschaft anzusprechen, erklärte der ehemalige Reiseunternehmer.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die neue Marke „Kulinarisches Erbe“ soll die österreichische Küche im Ausland bekannt machen


Nazan Eckes ist zwar in Köln geboren, doch ihre Eltern kamen aus der Türkei nach Deutschland


KLAFS GmbH informiert: Laut einer neuen finnischen Studie hält die Sauna fit - auch im Kopf


Osnabrück - Panzerdeal mit Türkei bringt Bundesregierung unter Beschuss Linksfraktion wirft Koalition Lobbyismus für Rheinmetall und Unterstützung für den "Despoten" Erdogan vor - Gesetzesänderung gefordert Osnabrück


Deutsche Unternehmen halten sich mit grossen Übernahmen im Ausland zurück


Leipzig - Endlich daheim wieder gewonnen «Nach den drei Spielen war es wichtig, mal wieder einen Dreier zu holen, auch für den Kopf», meinte RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem 2:1 (1:0)-Sieg gegen Eintracht Frankfurt


Befreiungsschlag für Jürgen Klopp: Der FC Liverpool hat seine Negativ-Serie beendet und den Anschluss an die Spitze der Premier League gewahrt Das Klopp-Team mit Nationalspieler Emre Can in der Startelf siegte nach vier wettbewerbsübergreifenden Spielen ohne Erfolg mit 3:2 (2:1) beim früheren Meister Leicester City Neuzugang Mohamed Salah (16 ) per Kopf und Superstar Philippe Coutinho (23 ) mit einem direkt verwandelten Freistoß brachten Liverpool früh mit 2:0 in Führung


Beim Schwabenderby gegen Stuttgart hat sich Ja-Cheol Koo am Kopf verletzt und musste ausgewechselt werden


Dieser Sieg kam genau zur rechten Zeit „Nach den drei Spielen war es wichtig, mal wieder einen Dreier zu holen, auch für den Kopf”, stellte RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl geschafft, aber glücklich nach dem 2:1 (1:0)-Sieg gegen Eintracht Frankfurt fest


Siemens-Chef Joe Kaeser ist Chef von 350 000 Menschen, die meisten davon im Ausland