Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Guttenberg wirft Merkel in Syrien-Politik billige Ausreden vor.
clock-icon16.04.2018 - 09:14:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat die Bundesregierung wegen ihres Verhaltens im Syrien-Konflikt scharf kritisiert

Bild: Angela Merkel bei der CSU, über dts Nachrichtenagentur Bild: Angela Merkel bei der CSU, über dts Nachrichtenagentur

"Wenn Menschen abgeschlachtet werden, muss man auch einmal eingreifen", sagte der CSU-Politiker am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Die Bundesregierung mache es sich zu leicht, wenn sie sage, "die Drecksarbeit machen die anderen für uns". Guttenberg forderte mehr als "hehre und hübsche Worte", beispielsweise "logistische Unterstützung".


Stattdessen habe die Bundesregierung "einmal mehr gezeigt, dass sie ein Großmeister der Dialektik" sei. Ihre Argumente gegen eine Beteiligung an den Luftschlägen gegen Assad nannte Guttenberg eine "Ausrede", die ihm "zu billig" sei. "Ich glaube nicht, dass das Vertrauen weckt: weder in der eigenen Bevölkerung, noch im internationalen Kontext", so der Ex-Minister.


Das könnte Sie auch interessieren:

Auf keine Persönlichkeit der deutschen Geschichte und Gegenwart sind mehr Deutsche stolz als auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich am Samstag mit einem Plädoyer für \"gleichwertige Lebensverhältnisse\" an die Bevölkerung gewandt


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine Lösung in der Causa Maaßen innerhalb der nächsten drei Tage angekündigt


München - Moderation: Thomas Baumann Geplante Themen: Wie sich die Politik von den Bürgern entfremdet - Plädoyer für eine neue Politik / "Wir haben verstanden!" Markige Worte am Beginn dieser Großen Koalition: SPD, CDU und CSU versprachen einen neuen Aufbruch