Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD-Außenpolitiker: Europa braucht gemeinsame Syrien-Strategie.
clock-icon16.04.2018 - 07:51:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der SPD-Außenpolitiker Karsten Voigt hat nach den Militärschlägen des Westens in Syrien ein abgestimmtes Vorgehen in Europa gefordert

Bild: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur Bild: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

"Europa muss eine gemeinsame Syrien-Strategie entwickeln. Wir brauchen Frieden in der Region", sagte Voigt, der bis 2010 Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung war, der "Heilbronner Stimme" (Montagsausgabe). "Ich erhoffe von der zweiten Syrien-Konferenz in Brüssel, dass sich die EU-Außenminister unter dem Eindruck der aktuellen Ereignisse auf eine gemeinsame Erklärung verständigen." Unter dem gemeinsamen Vorsitz der EU und der Vereinten Nationen findet die zweite Konferenz zur Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region am 24.


und 25. April in Brüssel statt. Die Rolle von US-Präsident Donald Trump beurteilt Voigt kritisch: "Den Präsidenten leiten fast ausschließlich innenpolitische Motive. Seine Berater haben dann zu einer Entscheidung geführt, die das Risiko einer direkten Konfrontation mit Russland minimieren: Russland wurde offenkundig vorher über den Einsatz informiert und russische Militärbasen in Syrien wurden von den USA, Frankreich und Großbritannien nicht angegriffen." Die Gefahr einer militärischen Konfrontation mit Russland scheine damit vorerst gebannt.


Aber die Frage nach einer politischen Strategie zur Beendigung des Syrien-Konfliktes stelle sich heute noch dringender als vor dem Militäreinsatz, so Voigt. Eine deutsche Beteiligung an den Militärschlägen habe international nie zur Debatte gestanden. "Keiner unserer Partner hat ernsthaft verlangt, dass wir uns an einem Militärschlag beteiligen", so Voigt.


"Die Feststellung der Kanzlerin und des Außenministers, dass Deutschland sich nicht an einem Militär-Einsatz in Syrien beteiligen werde, hat innenpolitisch beruhigend auf die Debatte gewirkt." Auch wenn er das positiv beurteile, sei sie außenpolitisch nicht erforderlich gewesen: "Denn sie stellte nur klar, was keiner unserer Partner bezweifelt hatte."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Vizeweltmeister wechselt zum Europa-League-Kontrahenten und bringt Red Bull Salzburg einen satten Transfererlös


Bitcoin steckt in der Range fest Weiterhin gilt es sich auf die obere und untere Range zu fokussieren und bei sich und seiner Strategie zu bleiben Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken


Osnabrück - Junge Liberale: Rentenpaket "himmelschreiend ungerecht" gegenüber der jungen Generation Bundesvorsitzende Schröder wirft der SPD die Konzentration auf Rentner als größter Wählergruppe vor Osnabrück


Wie in Syrien und im Jemen ein grauenhafter Trend entstand und wie die Angriffe auf Zivilisten zur Strategie der modernen Kriege geworden sind


Kreis Mettmann „Ja, das Geld ist in Deutschland ungerecht verteilt“, machte Julian Bank, Geschäftsführer des Instituts für Sozialökonomie der Uni Duisburg bei der SPD-Fachtagung „Ist unser Geld gerecht verteilt“ deutlich


Baumholder/Kaiserslautern Die geografisch gesehen größte Garnison der US-Armee in Europa hat einen neuen Kommandeur, der die 29 Standorte und Einrichtungen mit deren vielfältigen Zuständigkeiten überwacht


Ende Juli gibt Thalia seine Filiale in der Europa-Galerie in Saarbrücken auf


Irans Regime schafft offenbar immer mehr Waffen auf dem Landweg nach Syrien


Die Handelskriegsrhetorik aus den USA scheint auf einen Siedepunkt zuzusteuern – und das könnte sich auf die europäischen Märkte auswirken  Nicht nur China, auch Europa und andere enge Partner der USA sind mittlerweile von Zöllen bedroht


Migration von Afrika nach Europa wird zunehmend erschwert Dennoch ist der Wunsch in Benin-Stadt, Nigerias Auswandererhochburg, ungebrochen, in Richtung Norden zu gehen