Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bericht: US-Militär versorgte syrische Rebellen über Ramstein.
clock-icon12.09.2017 - 19:07:25 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der US-Stützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz ist offenbar zeitweise Teil einer wichtigen Nachschublinie für syrische Rebellen gewesen: Das US-Militär lieferte laut gemeinsamen Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" sowie der Journalistennetzwerke OCCRP und BIRN bis mindestens Ende 2016 Waffen und Munition aus Osteuropa nach Syrien

Bild: US-Luftwaffenbasis Ramstein, über dts Nachrichtenagentur Bild: US-Luftwaffenbasis Ramstein, über dts Nachrichtenagentur

Während ein CIA-Programm zur Unterstützung von Gegnern von Präsident Baschar al-Assad eingestellt wurde, werden Gruppen für den Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" weiter versorgt. Die Bundesregierung erklärte, keine Erkenntnisse zu Lieferungen über das Bundesgebiet zu haben. Weder für Syrien noch seine Nachbarländer seien seit 2010 Genehmigungen erteilt worden, erklärte das Wirtschaftsministerium den Medien.


"Schon wieder ist es Ramstein, über das die USA ihre schmutzigen Kriege in aller Welt organisiert, und schon wieder guckt die Bundesregierung ganz intensiv weg und will mit all dem nichts zu tun haben.", kritisierte Linken-Politiker Jan van Aken. Die Bundesregierung trage eine Mitverantwortung "für das freie Fluten von Waffen in den Nahen Osten".


Das könnte Sie auch interessieren:

Chugai Pharmaceutical Co , Ltd (TOKYO:4519) hat heute bekanntgegeben, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) den bispezifischen Antikörper Emicizumab (Produktname in den USA: HEMLIBRA®) für Routine-Prophylaxen zur Vorbeugung oder Reduzierung der Frequenz von Blutungsepisoden bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit Hämophilie A (angeborener Mangel an Faktor VIII) mit Faktor-VIII-Inhibitoren zugelassen hat


Die US-Delegationsleiterin Judith Garber hat vor dem Plenum der UNO-Klimakonferenz in Bonn den Ausstieg ihres Landes aus dem Pariser Klimaabkommen bekräftigt und zugleich das Engagement der USA bei der Förderung erneuerbarer Energien hervorgehoben


Hamburg - VW droht wegen der Abgasaffäre neuer Ärger in den USA: Der republikanische Kongressabgeordnete Dana Rohrabacher (70, Kalifornien) forderte am Mittwoch im US-Repräsentantenhaus eine Anhörung von VW-Anteilseigner Wolfgang Porsche (74) und Vorstandschef Matthias Müller (64) vor dem Kongress


Das US-Militär hat nach eigenen Angaben zwei Dschihadisten der Terrormiliz \"Islamischer Staat\" (IS) bei einem Luftangriff im Nordirak getötet, die an Terrorplanungen in Europa beteiligt gewesen sein sollen: Es soll sich dabei um Brüder aus Nordrhein-Westfalen handeln, berichtet die \"Welt\" (Mittwoch) unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise


Bevor es Verhandlungen geben kann, sieh Nordkorea die USA am Zug Nordkorea hat Verhandlungen mit den USA über seine Atomwaffen ausgeschlossen, solange das US-Militär gemeinsam mit Südkorea Manöver anhält


Die USA verlieren laut dem Generalstabschef der US-Streitkräfte Joseph Dunford ihren Vorrang vor Russland und China


Die Zahl der US-Soldaten in Syrien hat laut dem Chef des Vereinigten Generalstabs der USA, Generalleutnant Kenneth F


Mit "Marlena" hat US-Autorin Julie Buntin einen berührenden Coming-of-Age-Roman geschrieben, der gleichzeitig von der Drogenschwemme in den USA erzählt


Wie Plattformen im Internet Politik machen: die USA und Deutschland im Vergleich Vor allem Facebook, aber auch Google und Twitter stehen unter dem Druck der Politik: Welche Rolle haben ihre Dienste bei der Wahl von Donald Trump gespielt? Der US-Kongress untersucht derzeit die Rolle, die die Gatekeeper der Online-Öffentlichkeit im Präsidentschaftswahlkampf gespielt haben


Lobende Worte vom US-Präsidenten: Die USA seien in Asien mit Respekt empfangen worden, so Trumps Fazit der Reise