Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lambsdorff: Überstürzter Bundeswehr-Abzug aus Konya wäre falsch.
clock-icon15.07.2017 - 16:41:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat vor einem überstürzten Abzug deutscher Soldaten aus dem türkischen Konya gewarnt

Bild: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur

Es handele sich "nicht um eine rein bilaterale deutsch-türkische Angelegenheit", sagte Lambsdorff im "Deutschlandfunk". Ein Abzug der Soldaten aus Konya wäre "eben nicht ein Abzug aus der Türkei, sondern ein Abzug aus der NATO". Deswegen solle man zunächst einmal das Gespräch mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg suchen und ihn bitten, "dafür zu sorgen, dass diese Situation wieder zum Besseren gewendet wird", so der FDP-Europapolitiker weiter.


Nur wenn es am Ende keine Lösung gebe, werde man Konsequenzen ziehen müssen. "Aus einer entweder antitürkischen oder Anti-Nato-Haltung heraus" dürfe man diese Entscheidung nicht treffen. Die Türkei hatte am Freitag per Verbalnote eine Verschiebung der geplanten Reise von Mitgliedern des Bundestages zu den in Konya stationierten Bundeswehrsoldaten angekündigt, aber keinen neuen Termin genannt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Angesichts von Drohungen der Türkei mit einer Offensive hat die syrische Kurdenmiliz YPG den Abzug ihrer Truppen aus der nordsyrischen Stadt Manbij angekündigt


Die Grünen-Verteidigungsexpertin Agnieszka Brugger hat die geplante Ausweitung mehrerer Bundeswehr-Einsätze im Ausland scharf kritisiert


Als Reaktion auf die türkische Militärintervention im Norden Syriens hat Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht den Abzug der Bundeswehrsoldaten vom Nato-Stützpunkt im türkischen Konya gefordert


Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP im Bundestag, Alexander Lambsdorff, hat sich gegen einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland ausgesprochen


SARAJEVO Gut einen Monat vor den Wahlen in der Türkei hat Präsident Recep Tayyip Erdogan die Türken im Ausland um massenhafte Unterstützung gebeten


Die türkische, inzwischen in Deutschland lebende Autorin Asl? Erdo?an sprach im Frankfurter Presseclub über ihre Erfahrungen als politische Gefangene in der Türkei, über ihr Leben und Schreiben im Ausland und über die Solidarität, die ihr und anderen türkischen Journalisten weltweit entgegengebracht wird


Dass zahlreiche der nicht in der Türkei wohnenden Türken Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sind und ihn vom Ausland aus verehren, reicht Erdogan nicht


Militärbischof Sigurd Rink spricht im Interview darüber, was er über Einsätze der Bundeswehr im Ausland denkt und wie es in Afghanistan aussieht


Die Bundeswehr verliert in der Bevölkerung Vertrauen, und eine Mehrheit lehnt es ab, mehr Geld ins Militär zu investieren


Das türkische Militär führt eine Groß-Offensive in Nordsyrien durch, um die kurdischen Kämpfer aus der Grenzregion zur Türkei zu vertreiben