Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lambsdorff: Überstürzter Bundeswehr-Abzug aus Konya wäre falsch.
clock-icon15.07.2017 - 16:41:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat vor einem überstürzten Abzug deutscher Soldaten aus dem türkischen Konya gewarnt

Bild: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur

Es handele sich "nicht um eine rein bilaterale deutsch-türkische Angelegenheit", sagte Lambsdorff im "Deutschlandfunk". Ein Abzug der Soldaten aus Konya wäre "eben nicht ein Abzug aus der Türkei, sondern ein Abzug aus der NATO". Deswegen solle man zunächst einmal das Gespräch mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg suchen und ihn bitten, "dafür zu sorgen, dass diese Situation wieder zum Besseren gewendet wird", so der FDP-Europapolitiker weiter.


Nur wenn es am Ende keine Lösung gebe, werde man Konsequenzen ziehen müssen. "Aus einer entweder antitürkischen oder Anti-Nato-Haltung heraus" dürfe man diese Entscheidung nicht treffen. Die Türkei hatte am Freitag per Verbalnote eine Verschiebung der geplanten Reise von Mitgliedern des Bundestages zu den in Konya stationierten Bundeswehrsoldaten angekündigt, aber keinen neuen Termin genannt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP im Bundestag, Alexander Lambsdorff, hat sich gegen einen Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland ausgesprochen


Nach Medienberichten ist auf Ersuchen der Türkei ein deutscher Staatsbürger im Ausland festgenommen worden


Nach der Reisewarnung der türkischen Regierung für Deutschland hat der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), ein sofortiges Ende der Verhandlungen über einen Beitritt der Türkei zur EU gefordert


Nach der Festnahme des Schriftstellers Dogan Akhanli auf Betreiben der Türkei hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), Konsequenzen für die internationale Polizeibehörde Interpol gefordert


Vereinzelt noch Demonstrationen – Regierungen Irans und der Türkei kritisieren "Einmischung aus dem Ausland"


Die kurz vor der Annahme stehende US-Steuerreform dürfte gemäss einer Schätzung der Beratungsfirma Deloitte zu einem Abzug von bis zu 1,5 Billionen US-Dollar aus dem Ausland führen - und damit auch aus der Schweiz


Ras Al Khaimah (dpa/tmn) - Es ist der Aufsteiger des Reisejahres: Griechenland hat die Türkei als zweitstärkstes Pauschalreiseziel im Ausland hinter Spanien abgelöst


Istanbul: In der Türkei sind 28 Soldaten wegen ihrer Teilnahme am Militär-Putsch im Juli letzten Jahres zu lebenslanger Haft verurteilt worden


Die Türkei hat ihre Wirtschaftskraft in der Ära Erdogan verdreifacht und Milliardeninvestitionen aus dem Ausland angezogen - nur die Senkung der Arbeitslosenquote will einfach nicht klappen


Plant der Rheinmetall-Konzern eine Fabrik für 1000 Panzer in der Türkei? Firmenchef Papperger dementiert: Exportgenehmigungen gibt es derzeit nicht und Eigenentwicklungen im Ausland würden viel zu lange dauern