Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Wehrbeauftragter bemängelt Pläne für Finanzierung der Bundeswehr.
clock-icon16.01.2018 - 00:03:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels hält die zwischen Union und SPD ausgehandelten Sondierungsergebnisse zur künftigen Finanzierung der Bundeswehr für ungenügend

Bild: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

"Das, was in der Sondierungsvereinbarung steht, reicht für die Bundeswehr hinten und vorne nicht", sagte Bartels der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagausgabe). "Das Gesamtplus von zwei Milliarden für Entwicklungshilfe und Verteidigung zusammen, auf vier Jahre verteilt, kann nur ein Platzhalter sein." Hier müsse "eine substanziell höhere Zahl her", sagte Bartels.


Im 28-seitigen Papier mit den Ergebnissen der Sondierungsgespräche sind zwei Milliarden Euro mehr für Verteidigung und Entwicklungshilfe bis 2021 vorgesehen. Dazu heißt es, man wolle der Bundeswehr "die bestmögliche Ausrüstung, Ausbildung und Betreuung zur Verfügung stellen". Noch im Wahlkampf hatten Union und SPD teils heftig über das Nato-Ziel gestritten, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben.


"Die Ministerin hat ein 130-Milliarden-Investitionsprogramm vorgelegt - wie will sie das auf dieser Grundlage umsetzen?", so der Wehrbeauftragte. "Im künftigen Koalitionsvertrag muss mehr stehen als die Feststellung, dass man die bestmögliche Ausrüstung für die Soldaten will." Dies habe bisher noch in jedem Koalitionsvertrag gestanden.


"Wenn man sich nicht darauf einigt, den Etat angemessen zu erhöhen, kann man die Trendwenden in den Bereichen Material und Personal vergessen. Dann sind auch die EU- und die Nato-Fähigkeitsziele Makulatur." Zuvor hatte bereits der Deutsche Bundeswehrverband harte Kritik an den Ergebnissen geäußert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat vor einem \"Atomkrieg aus Versehen\" gewarnt


Ladendiebstahl zur Finanzierung der Drogensucht


Betrüger lässt Geld ins Ausland überweisen


Die Bundeswehr ist kaputt Die Verantwortung tragen Angela Merkel und ihre komplett unfähige Verteidigungsministerin


Die Bundeswehr hat offenbar nicht genügend Schutzwesten und Zelte für den Einsatz in einer Nato-Eingreiftruppe


Ein Mann ist in Luzern zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er via Internet Personen im Ausland zu sexuellen Handlungen mit Kindern anstiftete


Das mangelhafte Equipment der Bundeswehr spielte keine Rolle, wäre es mit der massiven Aufrüstung der Bundeswehr und mit konkreten Einsätzen nicht wirklich ernst


Noah Bichsels Mutter ist Vollblutfasnächtlerin – doch er kam erst im Ausland auf den Geschmack


Liebe Leser, E ON will Finanzierung energieeffizienter Immobilien erleichtern: Wie der Energieversorger kürzlich mitteilte, habe man zusammen mit der europäischen Kreditwirtschaft ein Konzept entwickelt, um Investitionen in Gebäudeeffizienz zu vereinfachen


Die Bundeswehr wird 2018 im Vergleich zum Vorjahr dreimal so viele Soldaten bei Nato-Manövern einsetzen