Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Britische Premierministerin beschuldigt Russland.
clock-icon12.03.2018 - 18:42:18 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die britische Premierministerin Theresa May hat Russland für den Gift-Anschlag Anfang März auf einen ehemaligen russischen Spion verantwortlich gemacht

Bild: Theresa May, über dts Nachrichtenagentur Bild: Theresa May, über dts Nachrichtenagentur

Es sei "hoch wahrscheinlich", dass Russland hinter der Attacke auf Sergej Skripal und seine Tochter in der englischen Stadt Salisbury stecke, sagte May am Montag in London. Gleichzeitig wurde der Botschafter Russlands einberufen. Dieser solle die Frage beantworten, ob der Anschlag eine direkte Aktion des russischen Staates gewesen sei, oder das Resultat eines Kontrollverlustes, hieß es.


Beim verwendeten Nervengas habe es sich um einen militärischen Kampfstoff eines Typs gehandelt, der in Russland produziert wird. Skripal und seine Tochter Yulia liegen unterdessen weiter im Koma. Weitere Personen mussten wegen des Vorfalls im Krankenhaus behandelt werden, nachdem Skripal und seine Tochter am 4.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Düsseldorfer Sportrechtler Martin Schimke sieht allein in der Tatsache, dass der Fußball-Weltverband FIFA bei der WM in Russland Dopingkontrollen selbst durchführt, keinen Grund, per se an Qualität und Transparenz der Kontrollen zu zweifeln


Bei der Fußball-WM in Russland hat England am Montagabend gegen Tunesien mit 2:1 gewonnen


Mitfavorit Belgien hat sich bei seinem ersten Auftritt bei der Fußball-WM in Russland keine Blöße gegeben


Dem mexikanischen Fußball-Verband (FEMEXFUT) droht bei der WM in Russland eine Strafe wegen homophober Rufe seiner Fans im Vorrundenspiel gegen Deutschland


Es steht außer Frage, die Stimmung hier ist einzigartig Wer sich an den Fußballsommer im Jahr 2006 in Deutschland erinnern kann, der hat in etwa eine Ahnung, was aktuell gerade in Russland passiert


Die "Space Force" solle die Vorherrschaft der USA im All gegenüber Russland und China absichern


Russland kann an seiner Heim-WM bereits den Schritt in Richtung Achtelfinals machen


Heute legt Russland schon mit der zweiten WM-Partie los – und oe24 TV ist in Fahrt


Russland gegen Ägypten – und alle blicken nur auf einen Mann: Mohamed Salah soll die Nordafrikaner zum ersten WM-Sieg schießen


Wenn es nach der britischen Premierministerin May geht, soll das Parlament beim Brexit möglichst wenig mitreden