Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Notärzte fordern mehr Aufarbeitung von Gewalt gegen Retter.
clock-icon12.02.2018 - 07:57:12 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die deutschen Notärzte beklagen eine Zunahme der Gewalt gegen Rettungskräfte

Bild: Rettungswagen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Rettungswagen, über dts Nachrichtenagentur

"Das ist ein relativ neues Phänomen", sagte Bernd Böttiger, Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montagsausgabe). Vor zehn, fünfzehn Jahre habe es derartige Übergriffe nicht in diesem Maße gegeben.


"Da waren die Menschen froh, wenn man gekommen ist und ihnen geholfen hat." Gewalt sei nicht auf Silvester oder Karneval beschränkt. Ein Beispiel seien Ausschreitungen bei Fußballspielen. Der Professor an der Uniklinik Köln forderte mehr wissenschaftliche Aufarbeitung des Phänomens: "Wir brauchen mehr Klarheit über die Ursachen solcher Taten." Böttiger hob hervor, dass das Rettungssystem in Deutschland eines der besten der Welt sei - insbesondere auch, weil Ärzte im Notfall vor Ort helfen.


Das sei kein weltweiter Standard. "In anderen Ländern wie etwa den USA gibt es Gegenden, in die sich Rettungskräfte gar nicht hinein trauen. Wir sollten aufpassen, dass das bei uns nicht passiert", sagte der Mediziner. Dazu gehöre auch ein gutes Mitarbeitertraining. Rettungskräfte müssten deeskalieren können.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit einer klaren Stellungnahme gegen Machtmissbrauch und sexueller Gewalt im Filmgeschäft ist in Hamburg der traditionsreiche deutsche Film- und Fernsehpreis Goldene Kamera verliehen worden


Zivilcourage als Grundlage zivilen Widerstands gegen Gewalt ist im Mittelpunkt des Tages der Kriminalitätsopfer in Österreich gestanden


Zwei Einbrüche mit roher Gewalt


Im abgelaufenen Jahr haben 344 Betriebe aus dem Ausland ihre Zelte in Österreich aufgeschlagen, die dabei von der staatlichen Betriebsansiedlungsagentur ABA-Invest in Austria betreut wurden


Über Jahre war der Kaufrausch chinesischer Firmen im Ausland nicht zu stoppen


Jahrelang wuchs der chinesische Versicherungskonzern Anbang rasant mit Übernahmen im Ausland


Kaum noch Hoffnung auf ein Ende der Gewalt in Syrien: Nach den erfolglosen Beratungen im UN-Sicherheitsrat über eine Waffenstillstands-Resolution hat das Auswärtige Amt am Donnerstagabend schwere Vorwürfe an Moskau gerichtet


Im Ausland wird es von Lastwagenfahrern längst genutzt, jetzt kommen auch die deutschen Spediteure drauf: flüssiges Erdgas, kurz LNG


Die Netflix-Serie „Seven Seconds“ fiktionalisiert polizeiliche Gewalt gegen Afroamerikaner


Bei der Aufarbeitung des Optioment-Betrugs fallen für Opfer Rechtskosten an