Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mesale Tolu verlangt von Bundesregierung Härte gegenüber Türkei.
clock-icon12.01.2018 - 18:02:45 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Journalistin Mesale Tolu hat die Bundesregierung nach ihrer Entlassung aus der türkischen Untersuchungshaft dazu aufgefordert, den Druck gegenüber Ankara aufrechtzuerhalten

Bild: Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014, über dts Nachrichtenagentur Bild: Recep Tayyip Erdogan und Angela Merkel am 04.02.2014, über dts Nachrichtenagentur

Deniz Yücel und etwa 150 weitere Journalisten säßen noch immer in der Türkei im Gefängnis. "Wir dürfen jetzt nicht wegsehen", sagte Tolu dem "Spiegel". Die türkische Regierung sucht nach Monaten der Krise die Nähe zu Deutschland und Europa. Der freundlichere Ton in den Gesprächen zwischen beiden Ländern habe wohl dazu beigetragen, dass sie aus dem Gefängnis freigekommen sei, so Tolu.


"Aber deshalb ist jetzt nicht alles wieder gut." Die Türkei werde nach wie vor durch Notstandsgesetze regiert. "Ich erwarte von der Bundesregierung, dass sie sich für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen einsetzt." Wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer Terrororganisation saß Tolu siebeneinhalb Monate in Istanbul in Untersuchungshaft ? gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn.


Kurz vor Weihnachten kam sie frei. Der Prozess gegen sie wird im April fortgesetzt. Den türkischen Behörden machte Tolu schwere Vorwürfe. Die Untersuchungshaft werde missbraucht, um Regierungskritiker zu bestrafen: "Die Regierung versucht, mithilfe der Justiz den Journalismus zu kriminalisieren."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die EU-Behörde ortet in der Türkei „ernsthafte Rückschritte“ in den Bereichen Justiz, öffentliche Verwaltungsreform, Grundrechte und Meinungsfreiheit


"Während die Bundesregierung die syrische Regierung verurteilt, finden Deals mit der Erdogan-Türkei statt, mit denen diese dann Seite an Seite mit Jihadisten die Bevölkerung - darunter viele religiöse Minderheiten - in Afrin angreift " (Markus Hibbeler)


Die Bundesregierung hat sich von einem Beitrag des Justiz-Staatssekretärs Ulrich Kelber (SPD) distanziert, in dem dieser Zeitungen des Medienhauses Axel Springer scharf kritisiert hat


Die Bundesregierung hat vor der Freilassung von \"Welt\"-Korrespondent Deniz Yücel zahlreiche Genehmigungen für Rüstungsexporte in die Türkei erteilt


EU attestiert der Türkei Rückschritte in Sachen Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und Unabhängigkeit der Justiz


Schwerwiegende Rückschritte bei Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und Justiz - das ist die Quintessenz auch des jüngsten "Fortschrittsberichts" zur Türkei


Rückschritte bei Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und der Unabhängigkeit der Justiz – das attestiert die EU-Kommission der Türkei


Genauso wie die deutsche Journalistin Mesale Tolu berichtet Adil Demirci für die Nachrichtenagentur Etha aus der Türkei


Dass zahlreiche der nicht in der Türkei wohnenden Türken Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sind und ihn vom Ausland aus verehren, reicht Erdogan nicht


Der aus türkischer Haft freigekommene Journalist Deniz Yücel hat der Bundesregierung für ihre Unterstützung gedankt, sie aber zugleich für ihre zurückliegende Türkei-Politik kritisiert