Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Sicherheitskonferenz will europäische Streitkräfte modernisieren.
clock-icon23.11.2017 - 09:21:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Münchner Sicherheitskonferenz fordert eine radikale Modernisierung der europäischen Streitkräfte

Bild: Internet, iStockphoto.com / Yakobchuk Bild: Internet, iStockphoto.com / Yakobchuk

In einem noch unveröffentlichten Report, der gemeinsam mit der Unternehmensberatung McKinsey und der Hertie School of Governance erarbeitet wurde, schlagen die Münchner vor, 120 bis 140 Milliarden Dollar in Digitalisierung, Vernetzung, Forschung und Innovation zu investieren, berichtet der "Spiegel" (Donnerstagsausgabe).


Eine Steigerung der Verteidigungsbudgets der 28 EU-Länder plus Norwegen auf zwei Prozent des Wirtschaftsleitung würde insgesamt ab 2024 etwa 114 Milliarden Dollar zusätzlich pro Jahr entsprechen und damit ungefähr dem zweifachen Verteidigungshaushalt Großbritanniens. Von diesem Geld könnten sich die Europäer pro Jahr 400 zusätzliche Waffensysteme anschaffen, doch die militärische Effektivität der europäischen Streitkräfte werde dadurch nicht erhöht, heißt es in dem Papier.


Auch mehr Truppen seien nicht erforderlich; allerdings müssten die technologischen Kenntnisse der Soldaten deutlich besser werden. Bisher fordert die Nato, dass mindestens 20 Prozent der Verteidigungsausgaben in Investitionen gesteckt werden. Die Autoren des Münchner Reports glauben, dass dieser Anteil auf bis zu 30 Prozent erhöht werden sollte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Betrugsermittler schlossen "Fake-Shop" - Bonner Polizei warnt vor Betrug im Internet


Rocket Internet SE, DE000A12UKK6


Berlin/Bernau - - DNSNet hosted PBX ersetzt die herkömmliche Telefonanlage Die DNS:NET Internet Service GmbH erweitert ihr Service- und Leistungs-Portfolio für das Geschäftskundensegment


Köln - Der skrupellose Internet-Handel mit kranken Hundebabys: Ein Insider packt aus Sie werden als Tiere aus einer Liebhaberzucht beworben - tatsächlich aber stammen viele der Hundewelpen, die im Internet zum Kauf angeboten werden, aus dubiosen Zuchtfabriken in Osteuropa: Oft


Die Entscheidung könnte das Internet nachhaltig verändern: Die US-Aufsichtsbehörde FCC hat die sogenannte Netzneutralität gekippt


Schöne Bescherung beim Kochbox-Versender Hellofresh: Nachdem die Rocket-Internet-Beteiligung in ihrer kurzen Börsenkarriere bislang nicht durchgestartet war, zündete heute der Turbo


Für über 1600 Journalisten aus dem In- und Ausland hat der russische Präsident Wladimir Putin am Donnerstag seine alljährliche große Pressekonferenz abgehalten


Niederlage für Verfechter eines freien Internets in den USA: Die zuständige Behörde hat entschieden, dass Unternehmen eine Art Zweiklassen-Internet anbieten dürfen


Bei der Razzia gegen Islamisten hat die Polizei Beweismaterial sichergestellt  Festgenommen wurde allerdings niemand - die Verdächtigen sollen im Ausland sein


Nach dem Aus für den österreichischen Ferienflieger Niki hängen tausende Passagiere im Ausland fest, hunderttausende Tickets drohten zu verfallen