Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trump und Putin wollen Beziehungen verbessern.
clock-icon16.07.2018 - 17:40:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Präsidenten der USA und Russlands, Trump und Putin, wollen die Beziehungen ihrer Länder verbessern

Bild: Trump und Putin am 16.7.18, über dts Nachrichtenagentur Bild: Trump und Putin am 16.7.18, über dts Nachrichtenagentur

"Der kalte Krieg ist vorbei", sagte Putin am Montag nach einem gemeinsamen Treffen in Helsinki. Die Welt stünde nun vor neuen Herausforderungen, die man nur gemeinsam bewältigen könne, so der russische Präsident. Als Beispiele nannte Putin den internationalen Terrorismus und Umweltprobleme. Erneut wies er Vorwürfe zurück, dass Russland sich in den US-Wahlkampf eingemischt haben soll.


Trump sagte, Frieden habe für ihn oberste Priorität. Die Sicherheitsbehörden beider Länder sollten zudem künftig einen engeren Austausch pflegen, um die "Geißel des radikalen Islamismus" zu bekämpfen, sagte der US-Präsident. Im Zuge der Gaslieferungen nach Europa sei Russland ein Konkurrent der USA - dies sei jedoch als Kompliment zu verstehen, so Trump.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Millionen-Strafzahlung gegen den Saatguthersteller Monsanto in den USA wegen seiner Unkrautvernichter soll drastisch reduziert worden


Washington 22 10 2018 - Kanada hat Cannabis legalisiert, in den USA übt man sich weiterhin in Zurückhaltung


181022-4-K/REK Zeuge verhindert Transport von geklauten Wohnwagen ins Ausland - vier Festnahmen


BRÜSSEL - Die USA wollen die Nato-Partner im Laufe der Woche offiziell über ihre Pläne zur Zukunft des INF-Abrüstungsvertrages informieren


Heute in zwei Wochen wählt Amerika ein neues Parlament — was praktisch ein Referendum über Präsident Donald Trump darstellt


Allein seine Regierung könne das Land vor einem «Ansturm» vieler Migranten beschützen, sagt Präsident Trump


Die in den USA gegen den Saatguthersteller Monsanto verhängte Millionen-Strafzahlung soll drastisch reduziert worden Eine Richterin in San Francisco erklärte am Montag, der gegen die Tochter des deutschen Chemiekonzerns Bayer verhängte Schadenersatz solle von 289 Millionen Dollar (251,44 Mio


Im Streit um Abrüstungsabkommen: Trumps Sicherheitsberater trifft im Moskau russischen Außenminister Lawrow Im Streit über den angekündigten Ausstieg der USA aus einem zentralen Abrüstungsabkommen mit Russland deutet sich keine Annäherung zwischen den beiden Ländern an


Donald Trumps Popularität steigt – doch die meisten Wähler favorisieren bei Zwischenwahlen die Demokraten Zuerst hatte die Oppositionspartei von einem Erdrutschsieg geträumt bei den Zwischenwahlen, einer „blauen Welle“, die US-Präsidenten Donald Trump taumelnd zurücklässt und die Opposition zurück an die Macht spült im Kongress  


Der US-Präsident will nuklear aufrüsten, bis Russland und China "zur Vernunft kommen"