Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Südafrika: ANC fordert Zuma zum Rücktritt auf.
clock-icon13.02.2018 - 13:39:35 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die südafrikanische Regierungspartei ANC hat den wegen Korruptionsvorwürfen umstrittenen Präsidenten Jacob Zuma zum Rücktritt aufgefordert

Bild: Jacob Zuma, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jacob Zuma, über dts Nachrichtenagentur

Die Entscheidung habe man nach ausgiebigen Diskussionen getroffen, sagte Generalsekretär Ace Magashule am Dienstag in Johannesburg. Südafrikas Vizepräsident Cyril Ramaphosa soll Zuma nach dem Willen des ANC ablösen. Es ist allerdings noch unklar, ob Zuma der Aufforderung nachkommt. Falls er sich weigert, droht ihm dem Vernehmen nach ein Amtsenthebungsverfahren im Parlament.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Stillstand bei den Verhandlungen um eine Regierungsbildung in Italien macht die Parteien in Rom nervös


Robert Habeck, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, beklagt ein Einknicken aller Parteien vor der AfD und ihren Positionen


Italiens designierter Premier Giuseppe Conte hat am Donnerstagabend die Konsultationen mit den im Parlament vertretenen Parteien beendet


Die SOVENTIX-Gruppe, einer der führenden international agierenden Projektentwickler in der Solarbranche, hat ein weiteres Projekt in Südafrika erfolgreich abgeschlossen, das zuvor mittels Crowdfunding über das Onlineportal theSunExchange com finanziert wurde


Die Angst vor einer ausufernden Schuldenpolitik der Anti-Establishment-Parteien in Rom versetzt Anleger derzeit in helle Aufregung


Seit 60 Jahren baut die "Aktion Sühnezeichen" wieder auf, was die Nazis im Ausland zerstört haben - auch das Vertrauen in die Deutschen


Der Grünen- Vorsitzende Robert Habeck beklagt ein Einknicken aller Parteien vor der AfD und ihren Positionen


Wer Urlaub im EU-Ausland macht, kann seine Lieblingsserien bei Streamingdiensten in diesem Sommer grenzenlos weiterschauen


Rund 10 000 Fußballfans sind aus dem Ausland angereist - dieselbe Anzahl Sicherheitskräfte sind im Einsatz


Unternehmen, Verbände und Privatpersonen unterstützen die deutschen Parteien massiv