Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
EU-Parlamentsvize Beer rechnet mit Brexit-Aufschub.
clock-icon21.10.2019 - 13:27:09 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Nicola Beer (FDP), rechnet mit einer kurzfristigen Verschiebung des EU-Austritts Großbritanniens

Bild: Nicola Beer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Nicola Beer, über dts Nachrichtenagentur

Zur Ratifizierung des neuen Brexit-Deals brauche es eine "ganz konkrete Umsetzungsgesetzgebung", sagte Beer am Montag im Deutschlandfunk. "Und ganz ehrlich: Keiner glaubt doch daran, dass dies in zehn Tagen als Gesetzgebung umsetzbar ist. Da wird es ohnehin eine technische Verlängerung geben." Das sei aber dann nachher auch kein Problem, fügte die FDP-Politikerin hinzu.


"Wir sollten alles daran setzen, einen harten Brexit, einen chaotischen Brexit zu vermeiden." Beer machte zudem deutlich, dass sie auch eine Mehrheit für ein zweites Brexit-Referendum für möglich hält. "Ich glaube, ein zweites Referendum wäre insgesamt für uns alle die beste Lösung", sagte sie.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Antrag der Unionsfraktion verlangt verbindliche Regelung auf EU-Ebene Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag hat am Dienstag den Antrag "Kinder weltweit schützen - ausbeuterische Kinderarbeit verhindern" beschlossen


Hamburg, Deutschland - Für seine Forschung im Bereich antibakterieller Produkte erhält das niederländische Biotech-Unternehmen Micreos im Rahmen des Förderprogramms der EU "Horizont 2020" den höchstmöglichen Betrag von 2,5 Millionen Euro


Berlin/Stuttgart - Erschreckende Erkenntnisse nahm der AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende seiner Fraktion vom Besuch des Arbeitskreises EU der AfD beim Bundesrat in Berlin am vergangenen Freitag mit nach Hause


Sechs EU-Staaten haben sich dafür ausgesprochen, den nationalen Aufsichtsbehörden die Verantwortung für den Kampf gegen Geldwäsche zu entziehen