Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Juncker will Türkei Tür zu Europa offen halten.
clock-icon16.07.2017 - 00:04:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will der Türkei die Tür zu Europa offen halten

Bild: Jean-Claude Juncker, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jean-Claude Juncker, über dts Nachrichtenagentur

In einem Gastbeitrag zum Jahrestag des Putschversuchs schreibt Juncker in der "Bild am Sonntag": "Ein Jahr nach dem Putsch-Versuch bleibt Europas Hand ausgestreckt." Europa stehe gerade auch in schwierigen Zeiten an der Seite der Türkei. "Als Europäische Union liegt uns viel daran, dass unser Nachbar demokratisch, stabil und wirtschaftlich erfolgreich ist.


Im Mittelpunkt all unseres Handelns steht die türkische Bevölkerung. Ich wünsche mir, dass die Türkei näher an Europa heranrückt statt sich von uns zu entfernen." Er pflege zum türkischen Präsidenten Erdogan "einen offenen und mitunter sportlichen Austausch", schreibt Juncker. "Bei unserem letzten Gespräch im Mai hatte ich den Eindruck, dass er die Nähe Europas sucht statt sich abzuwenden." Eine europäische Perspektive sei für die Türkei aber an Bedingungen geknüpft, so Juncker: "Wer der Europäischen Union beitreten will, der schließt sich einer Union der Werte an.


Mit einer solchen Union der Menschenrechte, der Pressefreiheit und der Rechtstaatlichkeit ist es zum Beispiel in keiner Weise vereinbar, wenn Journalisten wie der Welt-Korrespondent Deniz Yücel monatelang ohne Anklage in Einzelhaft sitzen." Europa bekenne Farbe, schreibt Juncker. "Ich erwarte nun, dass auch die Türkei klar europäische Farbe bekennt und europäische Grundwerte nachdrücklich beherzigt."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Platz drei in Erzurum (Türkei) hat Snowboard-Crosser Alessandro Hämmerle am Samstag den dritten Podestplatz in der laufenden Weltcupsaison geholt


Tür gegen anderes Auto geschlagen


Ein \"Nein\" der SPD zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union würde Europa nach Ansicht von Kanzlerin Merkel nicht schwächen


München - Die Finanzmärkte stehen vor der bisher ereignisreichsten Woche in diesem Jahr: Die US-Quartalszahlensaison gewinnt an Fahrt, und in Europa läuft sie am Donnerstag mit LVMH an, so die Merck Finck Privatbankiers in ihrem aktuellen "Wochenausblick" Zugleich würden mit den Sitzungen der Bank of Japan am Dienstag und der EZB am Donnerstag auch die Notenbanken wieder in den Fokus rücken


Der ehemalige deutsche Finanzminister über Europa, die EU und den Euro


Die Türkei hat die Offensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien gestartet


Die Türkei sieht die starke Präsenz kurdischer Rebellen in Nordsyrien schon lange als Gefahr an


Auf dem Digitalkongress DLD in München fordert Sigmar Gabriel einen digitalen Binnenmarkt für Europa


Die Türkei sieht die kurdische Präsenz in Nordsyrien schon lange als Gefahr


Das Kommando der russischen Truppen in Syrien hat Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz seiner Soldaten in Afrin getroffen, wo die Türkei einen antikurdischen Militäreinsatz gestartet hat, heißt es in einer Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums