Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
EU-Parlamentspräsident für Marshallplan mit Afrika.
clock-icon18.10.2018 - 14:56:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat sich für mehr Investitionen der EU in Afrika ausgesprochen

Bild: EU-Parlament in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur Bild: EU-Parlament in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur

"Etwa 40 bis 50 Milliarden müssen bereitgestellt werden. China investiert 60 Milliarden in Afrika und ist weiter weg als wir", sagte Tajani am Rand des EU-Gipfeltreffens in Brüssel dem Fernsehsender Phoenix. "Die einzige Strategie ist wirklich, wenn wir einen Marshallplan mit Afrika auflegen, wenn wir mehr dort investieren.


Wir müssen mit einer europäischen Stimme sprechen und geeint da stehen, wenn wir unser Ziel erreichen wollen", sagte Tajani. Bei dem Gipfel diskutierten die Staats- und Regierungschefs auch über das Thema Migration. Hauptthema des Treffens sind jedoch die Brexit-Verhandlungen. Laut Tajani sind für das Europäische Parlament folgende Punkte wichtig: Die Rechte der europäischen Bürger im Vereinigten Königreich, die Rechte der britischen Bürger in Europa, Geld und der Notfallplan für die Grenze zwischen Nordirland und Irland.


Das könnte Sie auch interessieren:

Kanzler Sebastian Kurz warnt vor einem harten Brexit: "Er würde auch der EU schaden, aber Großbritannien massiv "


Ausscheiden Vorstandsmitglied ^ DGAP-Ad-hoc: a a a aktiengesellschaft allgemeine anlageverwaltung / Schlagwort(e): Personalie Ausscheiden Vorstandsmitglied 16 11 2018 / 21:46 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr


Die Pläne der EU, sich noch bis Ende des Jahres auf eine Digitalsteuer zu einigen, rücken in weite Ferne


Die landwirtschaftliche Erzeugung in der EU hat sich 2017 auf 432,6 Mrd


Viele Monate dauerte das Tauziehen zwischen dem Kontinent und der Insel, um einen für alle Seiten tragbaren Vertrag zum Austritt Großbritanniens aus der EU zu erzielen


Die Forderung wirkt hypothetisch, ist aber politisch brisant: Die EU besteht beim Rahmenvertrag auf einer Kündigungsklausel mit Guillotine


Im Rahmen des "EU-Türkei-Deals" behält die Türkei syrische Flüchtlinge im Land, im Gegenzug hilft die EU finanziell bei der Versorgung der Menschen


Im Streit über die EU-Finanzen gibt es keine Einigung Umstritten ist die Frage, wer für die Hilfe für syrische Flüchtlinge in der Türkei zahlen soll


Mit Notfallplänen für den Fall eines ungeregelten Brexits wollen EU und Fluggesellschaften den Luftverkehr nach Großbritannien sichern


Er sitzt als einziger AfD-Vertreter im EU-Parlament und soll nun seine Partei auch in den Europawahlkampf 2019 führen: Jörg Meuthen