Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Haftbefehl gegen Messerangreifer von Lübeck erlassen.
clock-icon21.07.2018 - 13:39:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Gegen den Messerangreifer von Lübeck ist Haftbefehl erlassen worden

Bild: Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur Bild: Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstagmittag mit. Gegen den 34-jährigen Deutsch-Iraner bestehe Verdacht des versuchten Heimtückemordes "mit gemeingefährlichen Mitteln". Vorgeworfen wird dem Mann unter anderem auch gefährliche Körperverletzung und versuchte besonders schwere Brandstiftung.


Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte hat sich zu den Tatvorwürfen nicht geäußert. Nachdem die Aufzeichnungen der Videoüberwachung des Linienbusses ausgewertet werden konnten, bestehe nunmehr der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte den Bus in Brand setzen und damit eine möglichst große Zahl von Menschen verletzen wollte, so Polizei und Staatsanwaltschaft.


Ein 21-jähriger Niederländer wurde bei der Attacke durch Messerstiche schwer verletzt und schwebte vorübergehend in Lebensgefahr, er konnte aber durch eine mehrstündige Notoperation gerettet werden. Der Beschuldigte soll versucht haben, den Busfahrer durch einen Faustschlag in das Gesicht am Löschen des Brandes zu hindern.


Das könnte Sie auch interessieren:

BHamburg-Neugraben: Per Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen-


BPOLI-WEIL: Mit Europäischem Haftbefehl gesucht


BPOL NRW: 1800 Euro für die Freiheit Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl am Flughafen Münster/Osnabrück


Im Herbst beginnt an Kunstakademien, Hochschulen und im In- und Ausland wieder das neue Semester


Immer mehr Empfänger von Kindergeld leben im Ausland, ihre Zahl stieg um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr


Die Gewalt im Nahen Osten eskaliert erneut Das rückt den Streit in Israel um das Selbstverständnis des Staates in den Hintergrund


Der Zustrom von Grenzgängern lässt spürbar nach Im zweiten Quartal wuchs die Zahl der Arbeitspendler aus dem Ausland so schwach wie seit fast zwanzig Jahren nicht mehr


Dank neuen Verbindungen im In- und Ausland rechnet Flixbus fürs 2018 mit einem Passagierrekord


Während die Deutschen ihren Urlaub gern im Ausland verbringen, kommen immer mehr Polen, Tschechen oder Niederländer in die Mark


PolitikMehrere Hundert Millionen Euro Kindergeld zahlt der deutsche Staat inzwischen an Empfänger aus dem EU-Ausland, Tendenz stark steigend