Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Düsseldorfer Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Ali S..
clock-icon21.08.2018 - 16:13:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nach dem Messer-Mord auf offener Straße in Düsseldorf hat die dortige Polizei am Dienstag eine Öffentlichkeitsfahndung mit Fahndungsfoto gestartet

Bild: Fahndungsfoto nach Ali S., Polizei Düsseldorf,  Text: über dts Nachrichtenagentur Bild: Fahndungsfoto nach Ali S., Polizei Düsseldorf, Text: über dts Nachrichtenagentur

Gesucht werde der 44-jährige Ali S., teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Mann soll am Montag auf offener Straße eine 36-jährige Frau erstochen haben und ist seitdem auf der Flucht. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass sich Täter und Opfer seit Längerem kannten.


Der Verdächtige kommt aus dem Iran und war 2001 erstmals nach Deutschland eingereist. Seit 2010 habe er die "Flüchtlingseigenschaft", sagte ein Polizeisprecher. Bis auf ein Bagatelldelikt vor etwa zwei bis drei Jahren sei er bislang nicht polizeilich aufgefallen. Eine Verurteilung habe es damals nicht gegeben, sagte ein Staatsanwalt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Falsche Polizisten, falsche Handwerker, falsche Enkel - Die echte Polizei rät: Seien sie misstrauisch!


Leichlingen - Polizei nimmt gleich vier Tatorte am Montag auf


In der Debatte um eine Kontrolle von Fahrverboten mittels Kameras hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) scharfe Kritik an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geübt


Kreis Recklinghausen/Stadt Bottrop: "Crash Kurs NRW" startet ins neue Schuljahr


Johannes Rauch spricht von "nicht hinnehmbaren" Vorfällen – Polizei wird Fall überprüfen


Beim Stehlen eines Velos im deutschen Weil am Rhein hat die Polizei einen mutmasslichen Seriendieb festgenommen


Acht Verdächtigen wurden 160 Betrugsfälle nachgewiesen, wie die Polizei nun mitteilte


User wünscht Rauch die Vergewaltigung seiner beiden Töchter - Polizei wird Fall überprüfen Vorarlbergs Grünen-Parteichef Johannes Rauch sieht sich nach seiner Kritik an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und seinem Eintreten für eine Mitbestimmung der Länder beim humanitärem Bleiberecht mit Angriffen aus dem Internet konfrontiert


Häusliche Gewalt, Vergewaltigung und Mord sind nur einige der Straftaten, die zwischen Partnern verübt werden


Er wollte auf keinen Fall zum "Schwarzfahrer" werden Dann nahm ihn die Polizei fest, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag