Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
US-Regierung weiter unzufrieden mit deutschen Verteidigungsausgaben.
clock-icon10.02.2019 - 08:23:13 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Trotz eines milliardenschweren Anstiegs der Verteidigungsausgaben in den kommenden fünf Jahren ist die US-Regierung unzufrieden mit den Plänen der Bundesregierung

Bild: Bundeswehr-Panzer Bild: Bundeswehr-Panzer "Marder", über dts Nachrichtenagentur

"Die deutschen Zusagen, die Verteidigungsausgaben auf 1,5 Prozent (des BIP; Anm. d. Redaktion) zu erhöhen, genügen nicht. Die NATO verlangt zwei Prozent bis 2024", sagte der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, der "Welt am Sonntag" wenige Tage vor dem Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel.


Es seien keine "amerikanischen Anforderungen", die Deutschland erfüllen müsse, sondern Verpflichtungen des Bündnisses, die Deutschland eingegangen sei. Grenell weiter: "Amerika erinnert seinen großartigen Bündnispartner Deutschland lediglich daran, dass dies keine Zeiten sind, um die NATO zu schwächen oder auszuhöhlen.


Russland steht vor der Haustür, jedem sollte klar sein, dass die NATO jetzt gestärkt werden muss." Grenell kritisierte auch, dass "Deutschland nach wie vor keinen überzeugenden Plan vorgelegt hat, der einen Weg zum Zwei-Prozent-Ziel vorgibt". Natürlich habe er Verständnis dafür, so der US-Botschafter, dass die Deutschen ihr Steuergeld lieber "zu Hause ausgeben, statt den Militärhaushalt aufzustocken".


Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück - Ägypten: Grüne fordern Widerruf von Hermes-Bürgschaften für Rüstungsexportgeschäfte Außenpolitischer Sprecher Nouripour: "Regierung von al-Sisi kein zuverlässiger Partner" Osnabrück


US-Präsident Donald Trump will US-Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken


Wiesbaden - Bis zum 5 Mai 2019 können im Ausland lebende Deutsche sowie in Deutschland lebende Bürgerinnen und Bürger anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), die hier wählen wollen, ihre Eintragung in das Wählerverzeichnis beantragen


21 Billionen Dollar, das ist die unfassbare aktuelle US-Verschuldung


"Die Menschenrechtslage in Venezuela ist katastrophal": Die Vereinten Nationen kritisieren die Regierung von Präsident Maduro scharf - für mehr als 500 Tote und eine verfehlte Sozialpolitik


Die Deutsche Bank hat den ersten Teil des US-Stresstests für große Geldhäuser bestanden


Schick sieht es aus, das Auto mit dem der US-Elektroautobauer Tesla die Welt verändern will