Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
US-Außenminister: Keine Gespräche via Oman angeboten.
clock-icon23.06.2019 - 09:12:19 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

US-Außenminister Mike Pompeo hat einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zurückgewiesen, wonach Washington dem Iran via Oman in der Nacht zu Freitag Gespräche angeboten habe

Bild: Oman, über dts Nachrichtenagentur Bild: Oman, über dts Nachrichtenagentur

"President Trump did not pass a message through Oman calling for talks with Iran", schrieb Pompeo am Samstagabend (Ortszeit) auf Twitter. "We have made our position abundantly clear and we are willing to engage when the time is right", ergänzte der Außenminister. In dem Agenturbericht hieß es unter Berufung auf einen iranischen Regierungsvertreter, Trump habe in seiner Botschaft mitgeteilt, er wolle keinen Krieg, sondern Gespräche über verschiedene Themen.


Für eine Antwort habe Trump der Islamischen Republik eine kurze Frist gesetzt. Die iranische Regierung habe dann angeblich ebenfalls via Oman geantwortet und erklärt, es obliege dem geistlichen und staatlichen Oberhaupt Irans, Ajatollah Ali Chamenei, eine Entscheidung zu treffen. Reuters zitierte einen weiteren Insider aus Teheran, der Iran habe dem Vertreter Omans gegenüber dargelegt, die Position Chameneis sei, dass er jede Art von Gesprächen mit den Vereinigten Staaten ablehne.


Die USA hatten offenbar ebenfalls am Freitag einen bereits angelaufenen Vergeltungsangriff auf den Iran wegen befürchteter Todesopfer abgebrochen. "When I asked, how many will die, 150 people, sir, was the answer from a General", sagte Trump dazu später. Er habe die Aktion zehn Minuten vor dem Angriff abgesagt, weil eine solche Opferzahl nicht im richtigen Verhältnis zum Abschuss der unbemannten US-Drone durch den Iran stehe.


Der Iran behauptet, die Drohne sei in seinen Luftraum eingedrungen, die USA behaupten, sie sei über internationalen Gewässern abgeschossen worden. "The U.S. has shown beyond any doubt that Iran shot down a U.S. unmanned aircraft in international space", schrieb der US-Außenminister dazu am Samstag auf Twitter.


Das könnte Sie auch interessieren:

US-Präsident Donald Trump hat die Behauptung des Iran zurückgewiesen, einen Spionagering des US-Geheimdienstes CIA aufgedeckt zu haben


Der Iran hat nach eigenen Angaben einen Spionagering des US-Geheimdienstes CIA aufgedeckt


RAVENQUEST SCHLIESST NICHT VERMITTELTE PRIVATPLATZIERUNG NICHT ZUR VERBREITUNG AN US-AMERIKANISCHE NACHRICHTENDIENSTE ODER ZUR VERBREITUNG IN DEN USA


Nach den Vorfällen in der Straße von Hormus, bei denen der Iran am Freitag zwei westliche Tanker gestoppt hat, hält der Nahost-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Guido Steinberg, einen Militärschlag der USA gegen den Iran inzwischen für \"sehr wahrscheinlich\"