Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Von der Leyen verschiebt Entscheidung zur Personalaufstockung.
clock-icon21.07.2018 - 08:17:22 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen verschiebt die Entscheidung für eine deutliche Personalaufstockung bei der Bundeswehr

Bild: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sollte das sogenannte Personalboard, das aus von der Leyen und den wichtigsten Entscheidern aus ihrem Haus besteht, Anfang Juli beschließen, die Personalstärke der Bundeswehr von derzeit 180.000 auf 198.000 Soldaten zu erhöhen. Die Sitzung wurde jedoch spontan verschoben.


Die Ministerin hatte die Erhöhung der Personalstärke bereits 2016 als eine ihrer zentralen Vorhaben der sogenannten "Trendwende Personal" angekündigt und dies mit den gewachsenen Aufgaben der Bundeswehr zur Landes- und Bündnisverteidigung begründet. Hintergrund für die Verschiebung sind nach "Spiegel"-Informationen Berechnungen von Finanzexperten aus dem Ministerium.


Diese warnen in einer vertraulichen Vorlage, dass die zusätzlichen Personalkosten von knapp einer Milliarde Euro ab 2024 angesichts der unklaren Entwicklung des Wehretats Spielraum für Rüstungsbeschaffungen kosten würden. Das Ministerium bestätigte die Verschiebung. Grundsätzlich aber halte man am Ziel einer Aufstockung fest, wenn dies finanziell möglich sei.


Die Koalition hatte sich vor dem Nato-Gipfel in Brüssel geeinigt, den Wehretat bis zum Jahr 2024 auf 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzuheben. Konkrete Schritte dahin wurden aber bisher nicht beschlossen. Bisher liegt das Budget des Verteidigungsministeriums weit unter der Zielmarke.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

(GP) Geislingen - Eisige Temperaturen führen zu Unfall / Am Donnerstag kam ein Autofahrer bei Gruibingen von der Straße ab


(Epfendorf) Unfall verursacht- Auto stehen gelassen- von der Unfallstelle geflohen


Schon im Vorfeld der Klimakonferenz COP24 in Katowice haben 415 namhafte Investoren aus der ganzen Welt mit einem Investment-Portfolio von gewaltigen 32 Billionen US-Dollar einen Appell in Sachen Klimaschutz unterzeichnet


Der Abgeordnete Peter Pilz von der Liste "Jetzt" (vormals Pilz) hat heftige Kritik an Justizminister Josef Moser (ÖVP) geübt


Champagner von Pierre Péters, Jacques Lassaigne oder André Clouet? Nie gehört? Sommelier Sebastian Bordthäuser stellt neun etwas andere Winzerchampagner vor, von denen auch Kenner überrascht sein werden


Die Aachener Ermittler scheinen ordentlich Spaß bei der Arbeit zu haben: In einer Polizeimeldung berichten sie von einem aufgeklärten Vandalismus-Fall, bei dem Kommissar „Zufall“ eine wichtige Rolle spielt und sich der Verdächtige fliegend vom Tatort entfernt


Jennifer Lopez sorgt zum Jahresende noch für Mode-Schlagzeilen: Im XXL-Tütü beansprucht sie den roten Teppich ihrer Filmpremiere ganz für sich Wer zu Silvester den ganz großen Auftritt plant, der kann sich etwas von Jennifer Lopez abschauen


Mit dem Projekt "ChemCycling" geht BASF neue Wege in der Verwertung von gemischten oder verunreinigten Kunststoffen


Die Hamburger Steuerfahndung ist einer international operierenden Bande von Betrügern auf die Spur gekommen


Deutlich gestiegene Zahl von Alkohol-Sündern, die Jugendlichen Hochprozentiges verkaufen