Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Von der Leyen verschiebt Entscheidung zur Personalaufstockung.
clock-icon21.07.2018 - 08:17:22 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen verschiebt die Entscheidung für eine deutliche Personalaufstockung bei der Bundeswehr

Bild: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundeswehr-Soldaten, über dts Nachrichtenagentur

Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sollte das sogenannte Personalboard, das aus von der Leyen und den wichtigsten Entscheidern aus ihrem Haus besteht, Anfang Juli beschließen, die Personalstärke der Bundeswehr von derzeit 180.000 auf 198.000 Soldaten zu erhöhen. Die Sitzung wurde jedoch spontan verschoben.


Die Ministerin hatte die Erhöhung der Personalstärke bereits 2016 als eine ihrer zentralen Vorhaben der sogenannten "Trendwende Personal" angekündigt und dies mit den gewachsenen Aufgaben der Bundeswehr zur Landes- und Bündnisverteidigung begründet. Hintergrund für die Verschiebung sind nach "Spiegel"-Informationen Berechnungen von Finanzexperten aus dem Ministerium.


Diese warnen in einer vertraulichen Vorlage, dass die zusätzlichen Personalkosten von knapp einer Milliarde Euro ab 2024 angesichts der unklaren Entwicklung des Wehretats Spielraum für Rüstungsbeschaffungen kosten würden. Das Ministerium bestätigte die Verschiebung. Grundsätzlich aber halte man am Ziel einer Aufstockung fest, wenn dies finanziell möglich sei.


Die Koalition hatte sich vor dem Nato-Gipfel in Brüssel geeinigt, den Wehretat bis zum Jahr 2024 auf 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzuheben. Konkrete Schritte dahin wurden aber bisher nicht beschlossen. Bisher liegt das Budget des Verteidigungsministeriums weit unter der Zielmarke.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

New York - NVIDIA-Aktienanalyse von Analyst Toshiya Hari von Goldman Sachs: Im Rahmen einer Aktienanalyse spricht Analyst Toshiya Hari von Goldman Sachs in Bezug auf die Aktien von NVIDIA Corp


Kulmbach - Allianz-Aktienanalyse von Thomas Bergmann, Redakteur des Online-Anlegermagazins "Der Aktionär": Thomas Bergmann von "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Versicherers Allianz SE (ISIN: DE0008404005, WKN: 840400, Ticker-Symbol: ALV, Nasdaq OTC-Symbol: ALIZF) unter die Lupe


New York - Advanced Micro Devices-Aktienanalyse des Analysten Matthew Ramsay von Cowen and Company: Laut einer Aktienanalyse äußert Matthew Ramsay, Analyst von Cowen and Company, nach wie vor die Erwartung einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung bei den Aktien von Advanced Micro Devices Inc


New York 18 10 2018 - Am Tag der Legalisierung von Cannabis in Kanada verzeichneten viele Aktien am Markt Gewinnmitnahmen


Der private Anbieter Remondis wird bis 2021 weiter zuständig sein für die Abfuhr der Leichtverpackungen im Umland von Hannover


Der 80er-Jahre-Kultfilm "Sie leben" von Regisseur John Carpenter bekommt vielleicht eine Fortsetzung


Die Neuzugänge des VfL Nagold: ein Gespräch über den berühmten Knoten und Anrufe von Trainer Armin Redzepagic bei der Arbeit


Nach dem Update akzeptieren Epson-Drucker keine Tinte von Drittherstellern mehr


Matt Healy ist zwar selbst in einer Rockband, aber Songs von anderen Gruppen hört er sich deswegen nicht an


Autohersteller zahlen in bislang 14 „Intensivstädten“ Prämien für Neu- und Gebrauchtwagen von bis zu 10 000 Euro