Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ischinger will Rückkehr zur Zusammenarbeit mit der Türkei.
clock-icon26.10.2019 - 05:01:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor dem Besuch von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) in der Türkei hat der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, eine Rückkehr zur Zusammenarbeit mit dem Land gefordert

Bild: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur Bild: Türkische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

"Die Türkei ist und bleibt ein NATO-Partner und ein wichtiges Bindeglied für alle strategischen Fragen der Region. Wir müssen uns klar werden, was unser Interesse ist", sagte Ischinger den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben). Man habe an der Flüchtlingskrise gemerkt, dass man sich um bestimmte internationale Krisen kümmern müsse.


"Und dafür müssen wir mit der Türkei zusammenarbeiten", so der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz weiter. Man müsse sie "auch vor Fehlern und Übergriffen bewahren". Wenn eine Sicherheitszone in Syrien funktionieren solle, brauche es ein UN-Mandat und eine möglichst breit multinational aufgestellte Friedenstruppe.


Das könnte Sie auch interessieren:

Russlands Botschafter in Deutschland, Sergej Netschajew, hat signalisiert, die Zusammenarbeit bei der Aufklärung des Mordes an einem Georgier im Berliner Tiergarten verstärken zu wollen


Die Zahl der Anträge auf Anerkennung von Berufsabschlüssen aus dem Ausland nimmt zu


ZPD: Einladung zu einem Fototermin Internationale Zusammenarbeit Beamtinnen und Beamte der lettischen Polizei informieren sich über die Ausbildung von Polizeidiensthunden in Niedersachsen


Zusammenarbeit wird den Nachrichtenproduzenten einzigartige, leistungsstarke Tools bereitstellen, die ihnen dabei helfen werden, sich wieder an ihre Community zu binden Vancouver (British Columbia, Kanada), 10