Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Dudenhöffer widerspricht Dobrindt bei Nachfrage nach E-Autos.
clock-icon02.01.2017 - 14:36:17 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer hat dem Vorschlag von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) widersprochen, durch eine breitere Angebotspalette die Nachfrage nach E-Autos zu steigern

Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

"Nicht die breite Modellpalette ist das Hauptproblem, sondern die geringe Reichweite vieler Modelle, die löchrige Ladeinfrastruktur und die Subventionierung von Dieselkraftstoff", sagte Dudenhöffer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Er erklärte: Solange Diesel pro Liter mit 18 Cent weniger besteuert werde als Benzin, seien Appelle von Politikern wenig glaubhaft.


Das könnte Sie auch interessieren:

(UL) Ulm - Auto gegen Bus / Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Linienbus verletzten sich am Freitagmittag drei Schüler


Die Zahl der zugelassenen Autos in Salzburg ist seit 2005 um 50 000 Kfz höher geworden


Dortmund - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Möbelhandelskette HARDECK setzt auf Ladesäulen von innogy - Kunden mit E-Auto laden kostenlos Möbel HARDECK, eines der umsatzstärksten deutschen Möbelhäuser, rüstet seine Filialen mit


Kennzeichendiebstahl - Einbruch in Schulgebäude PKW aufgebrochen - Citybike gestohlen Wertgegenstände im Auto liegen lassen - Autos aufgebrochen


Wohin die Reise geht, ist den meisten in der Autoindustrie klar: Das Auto wird elektrisch


PEKING - Volkswagen geht auf Chinas rasant wachsenden Markt für E-Autos weiter in die Offensive


Heimische Autofahrer glauben an E-Autos, würden aber fossile Antriebe kaufen Die Österreicher glauben zwar mehrheitlich, dass Benzin- und Dieselautos in 20 oder 30 Jahren keine große Rolle mehr spielen werden, bei einem Autokauf würde eine Mehrheit im Moment aber noch auf fossile Antriebe setzen


Der Verkauf von E-Autos in China boomt Mit 40 neuen E-Modellen will VW auf dem Zukunftsmarkt kräftig aufholen und investiert dafür zehn Milliarden Euro


In keinem Land werden mehr E-Autos verkauft als in China – wegen strenger Auflagen


Bis zum Jahr 2020 will der Konzern den E-Auto-Absatz auf 400 000 Stück pro Jahr steigern