Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ford streicht geplante Investition in Mexiko.
clock-icon03.01.2017 - 17:56:19 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der US-Autohersteller Ford streicht seine Pläne zum Bau einer 1,6 Milliarden Dollar teuren Fertigungsanlage in Mexiko

Bild: US-Dollar, über dts Nachrichtenagentur Bild: US-Dollar, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte Ford-Chef Mark Fields am Dienstag mit. Stattdessen sollen 700 Millionen US-Dollar in eine bereits bestehende Fabrik in Flat Rock im US-Bundesstaat Michigan investiert werden. Dadurch entstünden rund 700 neue Jobs. Der designierte US-Präsident Donald Trump hatte den zweitgrößten US-Autohersteller wegen der geplanten Investitionen in Mexiko scharf kritisiert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die USA wollen gegen Unternehmen, die weiterhin Geschäfte mit Nordkorea machen, Sanktionen verhängen


Kaum ein Thema hat für solch eine Verunsicherung innerhalb der Unternehmen gesorgt wie die Abschaffung des Safe-Harbor-Abkommens zwischen den USA und der EU


# Einbruch in Skihütte scheitert # Scheibe eingeworfen # Heuballen aufgeschlitzt # Auto besprüht # Drogenfahrer erwischt # Polizei Wetzlar sucht wichtigen Unfallzeugen # Ford aufgebrochen #


Köln - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Tests finden in Ann Arbor/Michigan (USA) statt - Zum Einsatz kommen Ford Fusion Hybrid-Testfahrzeuge - Der Kunden kann seine Bestellung mittels Code aus


Der US-Präsident will, dass sich Unternehmen und Banken zwischen den USA und dem Regime in Pjöngjang entscheiden


Aixtron meldet einen weiteren neuen Auftrag: Das Unternehmen gl?-USA, Inc


Americas Silver Corp veröffentlichte gestern eine aktualisierte Schätzung der Mineralreserven und -ressourcen für die beiden Projekte Galena in Idaho, USA, und Cosalá in Sinaloa, Mexiko


Heute vor zwei Jahren wurde in den USA einer der größten Betrugsskandale in der Autoindustrie aufgedeckt: Die US-Umweltbehörde EPA machte den Diesel-Skandal öffentlich


Der Location-Manager der Netflix-Serie "Narcos", Carlos Muñoz, wurde am vergangenen Montag tot in seinem Auto in Mexiko gefunden


Der Datenverlust beim größten Credit-Scoring-Unternehmen der USA Equifax hätte verhindert werden können