Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Niedersachsen streicht Gratis-Busfahrten für Flüchtlinge.
clock-icon30.12.2016 - 15:38:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Flüchtlinge aus den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Niedersachsen können ab dem 1

Bild: Bushaltestelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bushaltestelle, über dts Nachrichtenagentur

Januar nicht mehr gratis Bus oder Bahn fahren. Das Wirtschaftsministerium des Landes habe entsprechende Vereinbarungen mit den Verkehrsbetrieben aufgekündigt, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Eine Ministeriumssprecherin begründete dies mit dem sehr hohen finanziellen Aufwand. Seit Start der Maßnahme im Oktober 2015 seien Kosten von drei Millionen Euro angefallen.


Werde das Angebot fortgeführt, sei mit Ausgaben von jährlich 1,2 Millionen Euro zu rechnen. "Auf Dauer ist das nicht darstellbar", so die Sprecherin. Derzeit reicht den rund 2.400 Migranten aus den Erstaufnahmelagern ihr Bewohnerausweis als Fahrkarte auch für Privatfahrten innerhalb der Landkreise, in der sich ihre jeweilige Einrichtung befindet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Eine von der Amadeu Antonio Stiftung und Pro Asyl veröffentlichte Statistik, die Ostdeutschland als Spitzenreiter bei Straftaten gegen Flüchtlinge ausweist, alarmiert führende Ökonomen in Deutschland


In ungewöhnlich scharfen Worten hat die Gleichstellungsbeauftragte des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Leitung der Asyl-Behörde kritisiert


Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verfehlt in diesem Jahr seine Ziele beim Thema Integration, zu dem auch der Erwerb der deutschen Sprache gehört


(BC) Schemmerhofen - 27-Jähriger muss Auto stehen lassen / Eine Anzeige wegen Drogen im Straßenverkehr kommt auf einen Mann aus dem Raum Laupheim zu


Ob früher oder heute: Im Straßenverkehr läuft nicht immer alles rund, manches ist geradezu kurios - so wie diese sieben verrückten Auto-Geschichten


Egelsbach - Weil er ohne Führerschein Auto fuhr, hat ein 21-Jähriger sich am Samstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und nun Ermittlungen wegen einer Litanei an Gesetzesverstößen am Hals: Verdacht des Fahrens ohne Führerschein, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, versuchte gefährliche Körperverletzung


Warschau und Kiew sind sich offenbar uneinig, was die Zahl ukrainischer Flüchtlinge angeht, denen Polen Asyl gewährt hat


Die Arbeitslosenzahl wird in diesem Jahr weiter sinken – doch die Integration der Flüchtlinge wird die Entwicklung dämpfen


In Niedersachsen soll die Zahl der Straftaten durch Flüchtlinge stark gestiegen sein


Wenn ein Unwetter ein Auto beschädigt hat, sollten Besitzer dies umgehend ihrer Kfz-Teilkaskoversicherung melden