Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Niedersachsen streicht Gratis-Busfahrten für Flüchtlinge.
clock-icon30.12.2016 - 15:38:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Flüchtlinge aus den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Niedersachsen können ab dem 1

Bild: Bushaltestelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bushaltestelle, über dts Nachrichtenagentur

Januar nicht mehr gratis Bus oder Bahn fahren. Das Wirtschaftsministerium des Landes habe entsprechende Vereinbarungen mit den Verkehrsbetrieben aufgekündigt, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Eine Ministeriumssprecherin begründete dies mit dem sehr hohen finanziellen Aufwand. Seit Start der Maßnahme im Oktober 2015 seien Kosten von drei Millionen Euro angefallen.


Werde das Angebot fortgeführt, sei mit Ausgaben von jährlich 1,2 Millionen Euro zu rechnen. "Auf Dauer ist das nicht darstellbar", so die Sprecherin. Derzeit reicht den rund 2.400 Migranten aus den Erstaufnahmelagern ihr Bewohnerausweis als Fahrkarte auch für Privatfahrten innerhalb der Landkreise, in der sich ihre jeweilige Einrichtung befindet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Auseinandersetzung am Bahnhof; Einbruch; Umgeworfener Roller und brennender Sperrmüll; Kfz -Delikte; Unfall mit geklautem Auto; Alkoholisiert am Steuer


Der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, hat die anhaltende Debatte um eine Obergrenze für Flüchtlinge scharf kritisiert: \"Die Union führt gerade eine von der Realität völlig losgelöste Phantomdiskussion


Heilbronn - Der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, hat die anhaltende Debatte um eine Obergrenze für Flüchtlinge scharf kritisierte: "Die Union führt gerade eine von der Realität völlig losgelöste Phantomdiskussion


DIW-Chef Marcel Fratzscher glaubt weiterhin an die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt: \"Ich bin optimistisch, dass mehr als 50 Prozent der Geflohenen in den nächsten fünf Jahren Arbeit haben werden\", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung dem \"Tagesspiegel\" (Montagsausgabe)


Die dänische Ministerin für Migration und Integration, Inger Støjberg, ist aus einem Abschiebungszentrum für Flüchtlinge rasch evakuiert worden, nachdem es bei ihrem Besuch zu einer Eskalation gekommen ist


Die Dimension und Dringlichkeit von Integration der Flüchtlinge rechtfertigen ein eigenes Ministerium


Einmal ein Auto fahren wie jenes aus dem Film „Zurück in die Zukunft“: Kfz-Mechanikermeister Klaus Kilmann und sein Kollege und Freund Oliver Zick haben sich diesen Traum erfüllt


E-Energie gibt es vor den Läden immer öfter Für die Händler ist die Gratis-Batterieladung fürs Elektro-Auto gute Werbung


Schäden am Auto, die durch den Zusammenstoß mit Tieren entstehen, sind nicht immer automatisch durch die Kfz-Police versichert


Salzgitter hat die Reißleine gezogen – die Stadt in Niedersachsen hat eine Zuzugssperre für Flüchtlinge durchgesetzt