Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Großartige Fortschritte meldet heute die kanadische Advantage Lithium (TSX-V AAL / WKN A2AQ6C) von ihrem Lithiumsoleprojekt Cauchari in Argentinien. Dazu gehören nicht nur abermals hervorragende Bohrergebnisse, sondern auch exzellente Resultate erster Pumptests an verschiedenen Bohrlöchern.
clock-icon09.01.2019 - 13:19:54 Uhr | ad-hoc-news.de

Advantage Lithium: Hervorragende Neuigkeiten von allen Fronten

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Advantage hatte Ende des vergangenen Jahres die dritte Phase der Bohrungen auf Cauchari erfolgreich abgeschlossen. Dabei handelte es sich größtenteils um so genannte In-Fill-Bohrungen, d.h. Bohrungen, mit denen die bereits bekannten, geschlussfolgerten Vorkommen genauer bestimmt werden sollen, um sie dann in höheren Kategorien (erkundet und angezeigt) überführen zu können.


Advantage rechnet so damit, noch im ersten Quartal 2019 eine neue Ressourcenschätzung für das im Joint Venture mit Partner Orocobre betriebene Projekt vorlegen zu können.Im Rahmen dieses Bohrprogramms konnte Advantage dabei in Bohrung CAU26 und in Tiefenbohrungen von der Bohrplattform CAU12 nachweisen, dass die Mächtigkeit der Einheit erheblich zunahm.


CAU12 durchteufte beispielsweise mehr als 249 Meter überwiegend sandiges Material. Die Bohrungen konnten zudem das Ausmaß der Einheit an der Oberfläche ausdehnen und bleiben in die Tiefe offen, was weiteres Potenzial andeutet!Bei der Analyse der Sole aus Bohrung CAU19, die im südöstlichen Sektor des Cauchari-Projekts durchgeführt wurde, ergaben sich durchschnittlich hohe Gehalte von 611 mg/l Lithium und 4.483 mg/l Kalium aus der tiefen Sandeinheit.


Die darüber liegende Abfolge von Evaporiten und feiner körniger Sedimente enthielt im Durchschnitt 427 mg/l Li. Jetzt wartet man bei Advantage noch auf die Ergebnisse der Soleproben aus den Bohrungen CAU26, CAU12 und CAU13.Erfolgreiche PumptestsBereits Ende November hatte Advantage einen 30tägigen Pumptest mit konstanter Rate in der Bohrung CAU11 abgeschlossen.


Der Test wurde mit einer durchschnittlichen Pumprate von 18,4 l/s durchgeführt. Und die während der Pumptests entnommenen Proben zeigten, dass die Lithium- und Kaliumkonzentrationen im Verlauf des Tests konstant blieben und im Mittel sehr gute 512 mg/l Li und 4.735 mg/l K erbrachten.Darüber hinaus läuft derzeit ein 30tägiger Pumptest mit konstanter Rate in Bohrung CAU07 im nordwestlichen Sektor des Projekts, wobei die Pumprate 22 l/s beträgt.


In den ersten sieben Tagen der Tests erbrachte die Analyse der Sole Gehalte von durchschnittlich 647 mg/l Li und 4.980 mg/l K bei einemgünstigen Mg/Li-Verhältnis von nur 2,2:1. Gegen Ende Januar hofft Advantage dann auch hier Ergebnisse vorlegen zu können.President und CEO des Unternehmens, David Sidoo, zeigt sich überaus zufrieden mit dem Abschluss der dritten Bohrphase, der es nun erlaube, eine Machbarkeitsstudie zu Cauchari in Angriff zu nehmen.


Die jüngsten Bohrungen hätten nämlich auch den Umriss des Ressourcengebiets nach Süden und in die Tiefe ausgedehnt. Die Informationen aus den abgeschlossenen Pumptests, so Herr Sidoo weiter, würden es zudem erlauben, dann – basierend auch auf den Ergebnissen der neuen Ressourcenschätzung – auch Reserven zu kalkulieren, die für die Machbarkeitsstudie verwendet werden können.Insgesamt also hat Advantage Lithium sein Cauchari-Projekt mit den jüngsten Arbeiten noch einmal ein erhebliches Stück vorangebracht.


Mit der neuen Ressourcenschätzung, die Ressourcen in höheren Zuversichtskategorien nachweisen wird, und mit der nun folgenden Machbarkeitsstudie sinkt das Projektrisiko weiter, was von großem Vorteil für das Unternehmen und seine Aktionäre ist.Hinzu kommt, dass Advantage am 22.


Dezember die Umweltverträglichkeitsprüfung (Environmental Impact Assessment, EIA) für das Projekt und die Basisberichte für die geplante Lithiumkarbonat-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 20.000 Tonnen bei den Regierungsbehörden der Provinz Jujuy, in der Cauchari liegt, eingereicht hat.


Vor dieser Einreichung hatte Advantage in einem Beratungsprozess mit den lokalen Gemeinden im November und Dezember die geplanten Entwicklungspläne präsentiert, wie es die geltenden argentinischen Gesetze verlangen. Nach Prüfung durch und Feedback von den Gemeinden rechnet das Unternehmen nun mit dem rechtzeitigen Erhalt der Genehmigungen, um das Projekt schon bis Ende des zweiten Quartals 2019 zur Konstruktionsphase voranzubringen.


Mit Erhalt eines positiven Bescheids zum EIA würde das Risiko für Cauchari noch einmal erheblich gesenkt und ein signifikanter Unsicherheitsfaktor vom Tisch genommen.Angesichts der jüngsten, positiven Entwicklungen auf dem Projekt glauben wir, dass Advantage die jüngste Kurserholung fortsetzen können wird.


Wir werden das Unternehmen genau im Auge behalten.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter  Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen.


Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen.


Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht.


Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Advantage Lithium steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal die dritte Partei die GOLDINVEST Consulting für die Berichterstattung zu Advantage Lithium entgeltlich entlohnt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Per 16 01 2019 wird für die Aktie Sigma Lithium am Heimatmarkt Venture der Kurs von 2 CAD angezeigt


Millennial Lithium stellt Lithiumcarbonatprodukt in bester Qualität her! Ebenfalls sehr zufrieden kann Nordic Gold sein, wo die Kommissionierung der Produktionsanlage ebenfalls sehr gut angelaufen ist!


Jadar Lithium Ltd ,


IRW-PRESS: Millennial Lithium Corp : Millennial produziert Lithiumcarbonat in Batteriequalität aus Pastos Grandes Sole Millennial produziert Lithiumcarbonat in Batteriequalität aus Pastos Grandes Sole 15


Bönen - Plastik in der Biotonne, Glasflaschen in der Wertstofftonne, Batterien im Restmüll – nach wie vor passieren beim Müllsortieren viel zu viele „Fehlwürfe“  


Friedenssignal in Richtung Washington? Wolfsburger setzen verstärkt auf Elektromobilität und mehr Personal in den USA


Tesla hebt die Preise für Fahrzeuge der Modelle S und X indirekt an: Wie am Freitag aus diversen übereinstimmenden Medienberichten hervorging, will der Elektropionier die Basisversionen der beiden Fahrzeugmodelle ab Mitte Januar streichen S- und X-Varianten mit schwächeren Batterien fallen wegAb dann werden demnach keine Bestellungen für Varianten mit dem 75-kWh-Akku mehr angenommen


Für die besten Batterien wird ein Metall in großen Mengen benötigt, dessen Versorgungslage EU und USA als kritisch werten


Ist die deutsche Autoindustrie auf den Umbruch der Branche hin zur Elektromobilität und zum autonomen Fahren vorbereitet? Geht es nach Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), scheint es jedenfalls noch eklatanten Nachholbedarf bei Daimler, BMW und VW zu geben


E ON teilte mit, in einen „finnischen Plattform-Anbieter für Elektromobilität“ zu investieren