Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Die Analysten von Ubika Research haben sich in einer aktuellen Studie des kanadischen Agrargipsproduzenten Centurion Minerals (WKN A1439Y / TSX-V CTN) angenommen. Das Unternehmen produziert auf seinem Ana Sofia-Projekt (50% Centurion) in Argentinien bereits und Joint Venture Partner und Betreiber Demetra hat Abnahmevereinbarungen mit Düngemittelgroßhändlern aus Argentinien und Paraguay über bis zu 42.500 Tonnen pro Jahr abgeschlossen.
clock-icon20.09.2017 - 13:05:45 Uhr | ad-hoc-news.de

Analysten: Centurion Minerals im Branchenvergleich attraktiv bewertet

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Investment Highlights- Im Januar dieses Jahres, so Ubika, schlossen Centurion und Demetra die Errichtung und Kommissionierung der Ana Sofia-Pilotanlage ab. In der ersten Phase des Betriebs wolle man sich auf den Abbau und die Verarbeitung von bis zu 48.000 Tonnen Agrargipsgestein konzentrieren, hieß es weiter.


Dabei werde ein Endprodukt mit einem Gehalt von mehr als 85% Gips hergestellt.- Abnahmevereinbarung im Volumen von 42.500 Tonnen pro Jahr. Schwere Regenfälle und örtlich auch Überschwemmungen hätten aber zu erheblichen Verzögerungen bei der Einbringung der Ernte geführt und auch die Nachfrage nach Dünger und die Neupflanzung der nächsten Saison nach hinten verschoben.


So habe Centurion Abbau und Verarbeitung erst Ende Juni wiederaufgenommen und arbeite noch daran, die Nennkapazität der Anlage zu erreichen.- Laut Ubika trägt die aktuelle Ressource des Ana Sofia-Projekts eine Verarbeitungsdauer von 10 Jahren bei 150.000 Tonnen Agrargips pro Jahr. Die geschlussfolgerte Ressource liege bei 1,47 Mio.


Tonnen Agrargips mit durchschnittlich 94% Gips bei einem Cut-off von 85%. Die aktuelle Abbaukonzession mache zudem nur 50 Hektar des insgesamt 600 Hektar umfassenden Explorationsgebiets aus und biete das Potenzial auf weitere Ressourcen.- Die Analysten erwarten zum Ende des Jahres eine Entscheidung über den Bau einer vollen Verarbeitungsanlage, die weitere 120.000 Tonnen Verarbeitungskapazität liefern würde.


Der Investitionsbedarf würde laut Ubika bei 2,5 Mio. Dollar liegen, wovon ein Teil aus dem laufenden Cashflow finanziert werden solle.- Centurion habe sich an zwei Lithiumsoleprojekten in Argentinien beteilig und sei dort der Betreiber. Portofino Resources übernehme 85% an den Lithiumprojekten und Centurion werde 75.000 Dollar und 500.000 Portofino-Aktien erhalten sowie einen 10% Anteil an beiden Projekten.FinanzanalyseUbika geht davon aus, dass die erste Produktionsphase auf Ana Sofia rund 4 Mo.


Dollar Umsatz pro Jahr generieren und Centurion damit einen Cashflow von 1 Mio. Dollar pro Jahr (nach Aufteilung gemäß 50:50 Joint Venture) bescheren wird. (A.d.R. Centurion gab nach Erscheinen der Ubika-Analyse eine neue Vereinbarung zum Erwerb von 100% an Ana Sofia bekannt.) Die Phase 2 könne zu Kosten von 2,5 Mio.


Dollar den Betriebsumfang verdreifachen. Den Abbau der 1,47 Mio. Tonnen über einen Zeitraum von 10 Jahren angenommen, bei einem durchschnittlichen Preis von 70 USD pro Tonne, liege der Nettobarwert des Projekts (mit einem Risikoabschlag von 10%) bei rund 15 Mio. Dollar. Ausgehend von Centurions Marktkapitalisierung von 2,8 Mio.


Dollar (Unternehmenswert 3,2 Mio. Dollar) erscheine das Verhältnis von Kurs zu Net Asset Value von 0,19x sehr attraktiv, da der Durchschnittswert der Branche bei 0,7x liege. Centurions Beteiligung an den Lithiumsoleprojekten haben die Analysten in diese Berechnung nicht einbezogen.Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de/Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletterBesuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVESTRisikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen.


Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.


Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können.


Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDIVNEST Consulting GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Centurion Minerals halten und somit ein Interessenskonflikt besteht.


Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit Centurion Minerals, über die im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Media GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird.


Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu Centurion Minerals nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Argentinien meldete sich jüngst mit drei USD-Anleihen mit Laufzeiten von fünf, zehn und dreißig Jahren im Gesamtvolumen von 9 Milliarden US-Dollar (USD) am Kapitalmarkt zurück


Frankfurt - Die Preise der meisten Agrarrohstoffe profitierten kaum von den kräftigen Preisanstiegen bei Rohöl, Edel- und Industriemetallen Ende 2017, so die Analysten der Commerzbank


Washington 02 01 2018 - Die spekulativen Finanzinvestoren haben ihre Netto-Longpositionen auf US-Rohstoffe in der letzten Woche des Jahres wieder ausgeweitet


SAO PAULO, 23 Dezember 2017 /PRNewswire/ -- Am 19 Dezember 2017 (Ortszeit) konnten in Brasilien vier klinische Implantationen der Transkatheter-Pulmonalklappe VenusP-Valve durch Professor Carlos Pedra vom Dante-Pazzanese-Institut für Kardiovaskuläre Technik in Sao Paulo, Brasilien, erfolgreich abgeschlossen werden Nach Chile und Argentinien ist Brasilien das dritte


Gemeinsame Vorschläge für G-20-Treffen im März in Argentinien geplant


Deutschland vor Brasilien, Portugal und Argentinien in Front


Auf seiner Südamerikareise meidet Franziskus sein Heimatland Argentinien


Carlos Tevez ist wieder in Argentinien Anfang des Jahres kehrte der 33-Jährige zu den Boca Juniors in seine Heimat zurück, beendete somit sein China-Abenteuer


Vorjahresfinalist Rafael Nadal hat sich auch in seinem zweiten Match bei den Australian Open in Melbourne keine Blöße gegeben und steht ohne Satzverlust in der Runde der besten 32 Spieler des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres Der 31 Jahre alte Spanier, der aufgrund von Knieproblemen in der Vorbereitung kein offizielles Match gespielt hatte, gewann gegen Leonardo Mayer aus Argentinien 6:3, 6:4, 7:6 (7:4) In der dritten Runde trifft Nadal am Freitag auf den an Position 28 gesetzten Bosnier


Die 40 Ausgabe der Rallye Dakar führt vom 6 bis zum 20 Januar von Peru über Bolivien bis nach Argentinien