Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Aktien des US-Technologiekonzerns Apple haben seit den Tiefständen aus Anfang 2019 eine Rallye von gut 89 Prozent abgeliefert und im heutigen Handel ein Rekordhoch bei 267,52 US-Dollar markiert. Dabei stieß die Aktie in dieser Woche auf ihr projiziertes Zielniveau am 138,2 % Fibonacci-Extemsion-Retracement und könnte von diesem Niveau abprallen. Auf jeden Fall sollten Gewinne jetzt sehr viel enger abgesichert werden, die Marke von 260,00 US-Dollar bietet sich hierzu an. Trotz fehlender Impulse zur Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China zeigen sich US-Technologiewerte extrem robust, als bestes Beispiel kann Apple aufgeführt werden. Aus technischer Sicht macht der Kursanstieg aus diesem Monat den Eindruck eines letzten Aufbäumens der Bullen, dass sich schon sehr bald in einem Abpraller manifestieren könnte.
clock-icon19.11.2019 - 18:15:32 Uhr | ad-hoc-news.de

Apple Analyse: Nach Zieleinlauf verkaufen?

Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog

Liebe Trader, Aktien des US-Technologiekonzerns Apple haben seit den Tiefständen aus Anfang 2019 eine Rallye von gut 89 Prozent abgeliefert und im heutigen Handel ein Rekordhoch bei 267,52 US-Dollar markiert. Dabei stieß die Aktie in dieser Woche auf ihr projiziertes Zielniveau am 138,2 % Fibonacci-Extemsion-Retracement und könnte von diesem Niveau abprallen.


Auf jeden Fall sollten Gewinne jetzt sehr viel enger abgesichert werden, die Marke von 260,00 US-Dollar bietet sich hierzu an. Trotz fehlender Impulse zur Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China zeigen sich US-Technologiewerte extrem robust, als bestes Beispiel kann Apple aufgeführt werden.


Aus technischer Sicht macht der Kursanstieg aus diesem Monat den Eindruck eines letzten Aufbäumens der Bullen, dass sich schon sehr bald in einem Abpraller manifestieren könnte. Short-Chance: Aktuell gibt es noch keine Anzeichen für eine Trendwende am 138,2 % Fibo, allerdings könnte dies für die nächsten Tage durchaus noch anstehen.


Sollte die Akte wie erwartet zu Unterseite abdrehen, findet sich eine erste Unterstützung im Bereich von 261,07 US-Dollar wieder, darunter bei 255,36 US-Dollar. Tiefer als das Niveau von rund 240,00 US-Dollar und somit dem 50-Tage-Durchschnitt bei derzeit 241,10 US-Dollar sollte es in einem ersten Schritt nicht mehr abwärts gehen.


Bestehende Long-Positionen sollten jetzt aber mit einer deutlich enger angezogenen Verlustbegrenzung auf 260,00 US-Dollar abgesichert werden. Die Risiken liegen jedoch bei den Verkäufern, es herrscht ein intakter und äußerst dynamischer Aufwärtstrend. Für den Fall eines nachhaltigen Ausbruchs über die Kursmarke von 267,52 US-Dollar könnte Apple im weiteren Verlauf die nächstgrößere Zielmarke um 290,00 US-Dollar in den Fokus nehmen.


Fraglich ist nur, woher die Zuversicht der Anleger für einen derartigen Schritt herkommen soll. _____________________________________________________________________ Eckpunkte: SHORT _____________________________________________________________________ Einstieg per Stop-Sell-Order : 262,00 US-Dollar Kursziel : 261,07 / 255,36 / 240,00 US-Dollar Stop : > 271,00 US-Dollar Risikogröße pro CFD : 9,00 US-Dollar Zeithorizont : 4 - 8 Wochen _____________________________________________________________________ Tageschart: Apple Inc.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 266,22 US-Dollar; Handelsplatz: NYSE; 18:10 Uhr Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Inside Markets: Machtwechsel bei Alphabet, DAX ? TOP-Aktien-Empfehlung: Alphabet und Öl


Inside Markets: Wer zahlt Billionen für EU-Klimanotstand? ? TOP-Aktien-Empfehlungen: Tiffany, UBER


MSCI Inc (NYSE: MSCI), ein führender Anbieter von forschungsbasierten Indizes und Analysen, gibt heute den erfolgreichen Abschluss der dritten und letzten Phase der schrittweisen Aufnahme (Anteil von 20%) chinesischer A-Aktien in die MSCI-Indizes, darunter den MSCI Emerging Markets Index, bekannt


Inside Markets mit Florian Homm: Der deutsche Anleger wird gef.... durch die Transaktionssteuer