Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Die „A-Team“-Darsteller: Damals und heute!. Die Serie wurde von 1983 bis 1987 von Universal TV produziert und gehörte damals zu den erfolgreichsten Serien im amerikanischen Fernsehen. Beim „A-Team“ handelt es sich um eine Gruppe ehemaliger Soldaten, die Menschen aus Notsituationen helfen, dabei allerdings selbst von der Militärpolizei verfolgt werden. Das Team besteht aus vier Männern: Bosco Baracus, Templeton Peck, John Smith und H. M. Murdock.
clock-icon16.07.2017 - 14:38:33 Uhr | de.msn.com

Das „A-Team“ war eine US-amerikanische Actionserie aus dem Jahr 1983

Das könnte Sie auch interessieren:

Österreichs Landkarte muss ständig überarbeitet werden Jedes Jahr kommt ein halbes Dutzend neuer Gebirgsseen dazu


Aufreger um "Biene Maja": Der US-Streamingdienst Netflix musste die aktuelle Folge der 3D-Version des Zeichentrickklassikers entfernen lassen


Seoul/Washington (dts Nachrichtenagentur) - Ein US-Bomber ist nahe der Ostküste Nordkoreas entlanggeflogen, um militärische Präsenz zu zeigen


Ein US-Bomber ist nahe der Ostküste Nordkoreas entlanggeflogen, um militärische Präsenz zu zeigen


Genau vor einem Jahr schrieb ich unter dem Titel Baltic Dry Index bestätigt neue zyklische Rohstoff-Hausse: "Der Baltic Dry Index ist ein wichtiger Preisindex für das Verschiffen von Schüttgut und


Caroline Wozniacki sichert sich den längst fälligen ersten Titel im laufenden Jahr


Georg Markus erzählt in seinem neuen Buch Geschichten, die er durch neu entdeckte, bisher unbekannte Tagebücher, Briefe und Dokumente erfahren hat Im ersten Teil der Serie geht es um die große Liebe im Leben der weltberühmten Hotelbesitzerin


Bei den Schuberts ist Faustball Teil des Lebens Sie haben großen Anteil daran, dass der VfK 1901 dieses Jahr Deutscher Meister wurde


Dieser Tweet ging nach hinten los Weil NBA-Superstar Stephen Curry nach dem Geschmack von Donald Trump zu lange darüber nachdachte, ob er der Einladung ins Weiße Haus zur Ehrung der Meisterschaft der Golden State Warriors folgen sollte, lud der US-Präsident den berüchtigten 3-Punkte-Schützen via Twitter wieder aus


US-Präsident Trump ist für beleidigende Worte bekannt Doch diesmal griff er in die unterste Schublade: Football-Spieler, die aus Protest gegen die Diskriminierung Schwarzer bei der Nationalhymne knieen, nannte er "Hurensöhne" und forderte die NFL auf, sie zu feuern