Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Aus Sicht des Wochencharts liegt beim DAX-Index ein Abwärtstrend vor, der sich möglicherweise weiter fortsetzen wird. Das nächste wichtige Kursziel könnte das Tief des Jahres 2017 bei 11414,82 Punkten sein. Erst ein Kursanstieg deutlich über 12.750 Punkte würde das neutrale bis negative Chartbild auf positiv drehen.
clock-icon21.04.2018 - 19:14:56 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Index erreicht fast 50 % Fibonacci-Korrektur

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Wochencharts: Abwärts/SeitwärtsDer abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit Ende 2016 bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 12.540,50 Punkten. Wir blicken auf einen etablierten Abwärtstrend, der im Januar 2018 bei einem historischen Hoch von 13.596,89 Punkten begann und in den letzten vier Wochen korrigiert wird. Wochenkerze endet als positive KorrekturkerzeDie aktuelle Wochenkerze endet als vierte positive Korrekturkerze, wobei im Wochenverlauf fast das 50 % Fibonacci Korrekturniveau bei 12.661 Punkten und die beiden wichtigen 20 Wochen- und 50 Wochen Gleitenden Durchschnitte erreicht wurden.


Zum Wochenschluß konnten die Kursgewinne nicht ganz gehalten und der Wochenschlußkurs liegt knapp über dem Vorwochenhoch. Wochenchart in etabliertem AbwärtstrendAus Sicht des Wochencharts liegt ein etablierter Abwärtstrend vor, nachdem der DAX-Index vor 10 Wochen aus der 16 Wochen alten Trading Range (im Chart grau hinterlegte Konsolidierung von November 2017 bis Januar 2018) nach unten ausgebrochen ist und auch das Swing-Tief bei 12.003 aus der zweiten Februarwoche unterschritten wurde.


Dieser Abwärtstrend wird mit den vier letzten positiven Wochenkerzen korrigiert.Grundsätzlich kann aber weiter von fallenden Kursen und einer Fortsetzung des Abwärtstrends ausgegangen werden. DAX-Index erreicht fast das 50 % KorrekturniveauAusgehend vom Jahreshoch bei 13.596,89 bis zum Jahrestief bei 11.726,62 Zählern wurde in der vergangenen Woche fast punktgenau das 50 % Fibonacci Korrekturniveau erreicht, welches sich aktuell bei 12.661,76 befindet, wie man im Chart sehen kann.


Das aktuelle Wochenhoch liegt bei 12.640,25.Trendindikatoren drehen auf negativDie von uns genutzten Trendindikatoren sind drei einfache Gleitende Durchschnitte (GD), nämlich der 20 Wochen-GD (blaue Linie im Chart), 50-Wochen-GD (grüne Linie) und 200 Wochen-GD (braune Linie).Nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen elf Wochen notiert der DAX-Index jetzt unter dem abwärts gedrehten 20 Wochen GD und unter dem abwärts drehenden 50 Wochen GD, was insgesamt negativ zu werten ist.Die braune Linie des 200 Wochen Gleitenden Durchschnitts (im Chart nicht abgebildet) ist noch weiter am steigen und befindet sich aktuell knapp über 11.000 Punkten.Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-IndexAus Sicht des Wochencharts liegt beim DAX-Index ein Abwärtstrend vor, der sich möglicherweise weiter fortsetzen wird.


Das nächste wichtige Kursziel könnte das Tief des Jahres 2017 bei 11414,82 Punkten sein. Erst ein Kursanstieg deutlich über 12.750 Punkte würde das neutrale bis negative Chartbild auf positiv drehen.Der Abwärtstrend würde dann erneut bestätigt werden, wenn das aktuelle Wochentief bei 12.375 unterschritten wird.Mit freundlichen GrüßenKarsten Kagels>>> Gerne können Sie unsere DAX-Handelssignale für 14 Tage testenWeitere Anleitungen verschiedener Experten gibt es auf dem Trader-Blog von kagels-trading.de.      

Das könnte Sie auch interessieren:

Am Dienstag hat der DAX zugelegt


Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12 426 Punkten berechnet


Wie geht es nach dem Verfallstag weiter im DAX?


Zum Wochenstart hat der DAX deutlich zugelegt


Trotz zahlreicher Quartalsberichte und teils kräftiger Kursausschläge bei Einzelwerten hat der Dax auch am Donnerstag keine klare Richtung gefunden


Trotz guter Zahlen bei Adidas bleibt die Bewegung beim Dax verhalten, und er kommt kaum von der Stelle


Elon Musk verkündete auf Twitter, Tesla von der Börse nehmen zu wollen


Nimmt Elon Musk Tesla von der Börse? Das ist nicht klar, aber Investmentbanken bereiten sich darauf vor, denn das wäre ein lukratives Geschäft


Der Tesla-Chef hat per Twitter angedeutet, Tesla von der Börse zu nehmen


Der neue CEO trifft auf einen verstörten Konzern Jüngst kippte ProSiebenSat 1 aus dem Dax und wurde Opfer von Investoren-Attacken