Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Aus Sicht des Wochencharts liegt beim DAX-Index ein Abwärtstrend vor. Das nächste wichtige Kursziel sollte das Tief des Jahres 2017 bei 11414,82 Punkten sein.
clock-icon10.03.2018 - 17:49:35 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Index notiert wieder deutlich über 12.000 Punkte

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Der abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit Januar 2016 bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 12.346,68 Punkten. Wir blicken auf einen etablierten Abwärtstrend, der im Januar 2018 bei einem historischen Hoch von 13.596,89 Punkten begann.Wochenkerze endet mit deutlicher KurserholungNach einer Wocheneröffnung mit Abwärts-Kurslücke und dem Vorwochentief konnte der DAX-Index im Wochenverlauf einen Großteil des vorangegangenen Kursrückgangs wieder ausgleichen.


Der Wochenschluß befindet sich nahe am Wochenhoch, aber noch deutlich unter wichtigen 12.500 Punkte Marke.Wochenchart in etabliertem AbwärtstrendAus Sicht des Wochencharts liegt ein etablierter Abwärtstrend vor, nachdem der DAX-Index vor fünf Wochen aus der 16 Wochen alten Trading Range (Konsolidierung von November 2017 bis Januar 2018) nach unten ausgebrochen ist und auch das letzte Swing-Tief bei 12.003 unterschritten wurde.


Grundsätzlich kann somit von weiter fallenden Kursen ausgegangen und einer Fortsetzung des Abwärtstrends ausgegangen werdenTrendindikatoren drehen auf negativDie von uns genutzten Trendindikatoren sind drei einfache Gleitende Durchschnitte (GD), nämlich der 20 Wochen-GD (blaue Linie im Chart), 50-Wochen-GD (grüne Linie) und 200 Wochen-GD (braune Linie).Nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen sieben Wochen notiert der DAX-Index jetzt unter dem abwärts gedrehten 20 Wochen GD und unter dem abwärts gedrehten 50 Wochen GD, was insgesamt negativ zu werten ist.Langfristige Widerstandslinie beendet KursanstiegIm abgebildeten Monatschart mit logarithmischer Skalierung ist zu sehen, dass der DAX-Index im November 2017 zum ersten Mal die im Chart rot eingezeichnete langfristige Widerstandslinie im Bereich von 13.500 Punkten erreicht hatte.


Allerdings ist dort die Dynamik ins Stocken geraten und der DAX-Index bewegte sich dann mehrere Monate seitwärts im Bereich dieser wichtigen Widerstandslinie, bevor es im Februar zu einem kräftigen Kurseinbruch kam und diese Widerstandslinie bestätigt wurde.Aus Sicht des Monatscharts liegt nun ein definierter Abwärtstrend vor.Fazit unserer ChartanalyseAus Sicht des Wochencharts liegt beim DAX-Index ein Abwärtstrend vor.


Das nächste wichtige Kursziel sollte das Tief des Jahres 2017 bei 11414,82 Punkten sein. Mit freundlichen GrüßenKarsten Kagels>>> Hier gibt es eine Möglichkeit unsere DAX-Handelssignale 30 Tage lang zu testenWeitere Anleitungen verschiedener Experten gibt es auf der Webseite von Kagels Trading.      

Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Wochenausklang hat der DAX kräftig nachgelassen


XM Inside Markets: Viele Kranke im Dax, Dow sensationell, Deutsche Bank ab 8,50 Euro ein Kauf


Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11 490 Punkten berechnet


Börse Hannover,


Für die Aktie der Deutschen Börse AG hatte ich in meiner jüngsten Ausgabe, vom Dezember vergangenen Jahres einen leichten Aufwärtstrend als Teil der übergeordneten Korrektur prognostiziert


Der Markt befindet vor dem großen Verfall noch immer in einer Art Lähmung, eventuell gibt aber der Blick auf eines der Dax-Schwergewichte, in diesem Fall auf die Aktie der BAYER AG, etwas Aufschluss über die weiteren Kursverläufe The post Ein Schwergewicht im Dax – Bayer appeared first on finanzmarktwelt de


Die Aktie des italienischen Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin hat nach dem 3:0 (1:0)-Sieg des Klubs im Achtelfinal-Rückspiel der Champions-League gegen Atletico Madrid an der Mailänder Börse zu einem Höhenflug angesetzt


Abgang von der Schweizer Börse geplant: Die Familie von Benjamin de Rothschild besitzt bereits 84 Prozent des Kapitals der Privatbank


Die Genfer Bank Edmond de Rothschild zieht sich von der Schweizer Börse zurück


Die Familie von Benjamin de Rothschild will die Privatbank Edmond de Rothschild (Suisse) von der Schweizer Börse nehmen