Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Der Aufwärtstrend des DAX-Index aus Sicht des Wochencharts ist unterbrochen, es liegt eine Seitwärtsbewegung vor, wobei sich der DAX im oberen Bereich der Trading Range befindet. Solange das Vorjahreshoch bei 13.525 Punkten nicht überschritten wird, sollte das Chartbild als neutral bis verhalten positiv eingeschätzt werden.
clock-icon20.01.2018 - 16:09:37 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Index zeigt Stärke zum Wochenschluß

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Der abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit Anfang 2017. Wir blicken auf einen Aufwärtstrend, der im Februar 2016 bei einem Indexstand von 8.700 Punkten begann, und im November 2017 ein historisches Hoch bei 13.525 Punken erreichte, bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 13.434,45 Punkten.Ausgehend vom Novemberhoch 2017 bei 13.525,56 Punkten hatte der DAX-Index in den darauf folgenden Wochen schwächer notiert und erreichte zum Jahresbeginn ein Korrekturtief bei 12.745 Punkten.


Von da ausgehend hat es in den letzten drei Wochen einen kräftigen Kursanstieg gegeben.Trendindikatoren positivDie von uns genutzten Trendindikatoren sind drei einfache Gleitende Durchschnitte (GD), nämlich der 20 Wochen-GD (blaue Linie im Chart), 50-Wochen-GD (grüne Linie) und 200 Wochen-GD (braune Linie).Alle drei Gleitenden Durchschnitte zeigen aufwärts, was positiv zu werten ist.


Nach der starken Kurserholung der vergangenen drei Wochen notiert der DAX-Index jetzt auch wieder deutlich über den GDs, was positiv zu werten ist.Wochenkerze endet als AussenkerzeIm Verlauf der Woche wurde das Vorwochentief kurz unterschritten. Dann gab es zum Wochenschluß einen deutlichen Kursanstieg und es wurde am Freitag auch das Vorwochenhoch erreicht.


Es liegt somit eine Trendkerze und Aussenkerze vor, was positiv zu werten ist. Wochenchart noch in KonsolidierungAus Sicht des Wochencharts liegt aber noch kein neuer Auswärtstrend vor, sondern der DAX-Index befindet sich seit elf Wochen in einer Trading Range (Konsolidierung) mit seitwärts tendierenden Kursen.Langfristige Widerstandslinie blockiert AnstiegIm abgebildeten Monatschart mit logarithmischer Skalierung ist zu sehen, dass der DAX-Index im November eine langfristige Widerstandlinie im Bereich von 13.500 Punkten erreicht hatte.


Allerdings ist dort die Dynamik ins Stocken geraten und der DAX-Index bewegt sich seitdem seitwärts. Aus Sicht des Monatscharts ist der Aufwärtstrend noch intakt, aber seit vier Monaten unterbrochen.Fazit unserer ChartanalyseDer Aufwärtstrend des DAX-Index aus Sicht des Wochencharts ist unterbrochen, es liegt eine Seitwärtsbewegung vor, wobei sich der DAX im oberen Bereich der Trading Range befindet.Solange das Vorjahreshoch bei 13.525 Punkten nicht überschritten wird, sollte das Chartbild als neutral bis verhalten positiv eingeschätzt werden. Mit freundlichen GrüßenKarsten Kagels>>>Jetzt hier klicken und die DAX-Handelssignale 30 Tage lang testen. Auf unserem Blog finden Sie weitere Expertenanleitungen zum profitablen Traden.      

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12 317 Punkten berechnet


DAX-Future nähert sich der 12.000 Punkte Marke


Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen


Deutsche Börse Commodities GmbH, DE000A0S9GB0


Trotz zahlreicher Quartalsberichte und teils kräftiger Kursausschläge bei Einzelwerten hat der Dax auch am Donnerstag keine klare Richtung gefunden


Trotz guter Zahlen bei Adidas bleibt die Bewegung beim Dax verhalten, und er kommt kaum von der Stelle


Elon Musk verkündete auf Twitter, Tesla von der Börse nehmen zu wollen


Nimmt Elon Musk Tesla von der Börse? Das ist nicht klar, aber Investmentbanken bereiten sich darauf vor, denn das wäre ein lukratives Geschäft


Der Tesla-Chef hat per Twitter angedeutet, Tesla von der Börse zu nehmen


Der neue CEO trifft auf einen verstörten Konzern Jüngst kippte ProSiebenSat 1 aus dem Dax und wurde Opfer von Investoren-Attacken