Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Länder verzichten auf 155 Millionen Euro Straßenbaugelder.
clock-icon31.12.2016 - 00:00:47 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die deutschen Bundesländer lassen Bundesmittel für Sanierung und Neubau von Autobahnen und Bundesstraßen in Millionenhöhe verfallen

Bild: Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur

Insgesamt 155 Millionen Euro wurden nach "Bild"-Informationen (Stand Ende November) nicht abgerufen. Weil die Planung nicht abgeschlossen werden konnte oder die Baukapazitäten nicht reichten, gaben Berlin (23 Millionen Euro), Bremen (30 Millionen Euro), Hessen (39 Millionen Euro), Niedersachsen (19 Millionen Euro), Rheinland-Pfalz (31 Millionen Euro) und Thüringen (13 Millionen Euro) an das Bundesverkehrsministerium zurück.


Dafür können Bayern (185 Millionen Euro), Hamburg (25 Millionen Euro), Mecklenburg-Vorpommern (49 Millionen Euro) und Nordrhein-Westfalen (10 Millionen Euro) mehr ausgeben. Eine Kofinanzierung der Länder ist nicht nötig. Zusätzlich zu den nicht abgerufenen Beträgen, reicht das Bundesverkehrsministerium auch Reserven an die Länder weiter, die im Haushalt für außerplanmäßige Notfälle enthalten sind.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Rollerfahrer bei Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt


Neuhäusel/Eitelborn Drei Fälle von Sachbeschädigungen und Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr


Ein Manuskript von Franz Kafka (1883-1924) ist am Samstag in Hamburg um 150 000 Euro versteigert worden


Groß Reken - Alkohol im Straßenverkehr


Die SBB beglücken Bahnabo-Besitzer mit Gutscheinen im Gesamtwert von über 57 Millionen Franken


Die Verwaltungsausgaben für die Hartz-IV-Bürokratie stiegen 2017 auf 911 Millionen


Junge Männer, die mit aufgemotzten Autos, Aufsehen erregen wollen – das Auto-Posen gibt es auch in Stuttgart


ROM Nach Veto des Präsidenten gegen Euro-Kritiker als Wirtschaftsminister


Ein Landwirt (52) aus Niederbayern wollte sein Auto vor einem abrutschenden Getreidesack retten


Eine Armbanduhr im Wert von etwa 10 000 Euro ist einer 63-jährigen Frau in Höhe des Scipiogartens (N 5) gestohlen worden