Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Nach Ansicht der Analysten von TD Securities könnte der Goldpreis bis auf die Marke von 1.300 USD pro Unze zurückfallen, bevor er später im Jahr wieder Richtung 1.350 USD steigt. Vor allem das nächste Offenmarktausschusstreffen der Fed belaste kurzfristig, so die Experten. Und darauf würden sich die Märkte im Moment vor allem konzentrieren.
clock-icon13.03.2018 - 10:39:17 Uhr | ad-hoc-news.de

Gold könnte vor nächstem Anstieg 1.300 USD testen

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Angesichts des positiven Ausblicks für die US-Wirtschaft von Fed-Chef Jerome Powell und immer stärkerer Spekulationen über vier Zinserhöhungen dieses Jahr, wäre man nicht überrascht, so TDS weiter, sollte Gold das untere Ende der aktuellen Handelsspanne testen.Allerdings, darauf wies der Bericht der Analysten ausdrücklich hin, handele es sich hier nur um eine vorübergehende, kurzfristige Schwäche, da die protektionistischen Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump Gold langfristig positive Auswirkungen auf den Goldpreis haben würden.


Auch die in den USA immer noch hinter den Erwartungen zurückbleibende Inflation könne den Goldpreis stützen, so TD Securities.Denn obwohl die Inflation zuletzt wohl gestiegen sei, sei sie über einen längeren Zeitraum deutlich unter dem angestrebten Wert geblieben, sodass TDS nun damit rechnet, dass die Fed die Realzinsen aggressive anheben will.


Deshalb hätten Vermögensverwalter gezögert, ihr Engagement bei dem gelben Metall zu reduzieren. Sollte die Fed nun doch nicht aufs Tempo drücken, glauben die Analysten, dass Gold im zweiten Halbjahr 2018 wieder über die Marke von 1.350 USD pro Unze steigen könnte.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletterFolgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.deBesuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVESTRisikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar.


Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw.


Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen.


Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Goldpreis setzt Abwärtstrend fort


 Bis vor knapp zwei Wochen konnten Sie täglich lesen, wie explosiv der Gold- oder wahlweise der Silberpreis in kürzester Zeit steigen müsste


Zürich - Nach einem bearishen Doppelhoch an der 1 366 USD-Marke setzte sich beim Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) ab Anfang April ein steiler Verkaufsimpuls in Gang, der in den vergangenen Wochen bis unter die Haltemarke bei 1 310 USD führte, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht


Ein Privatinvestor-Klassiker: „Mr Made in Germany“ sprach im Jahr 2015 mit Andreas Franik über Deutschlands Wirtschaft, Innovation, Unternehmertum und Geldanlage Grupp ist Inhaber des Textilunternehmens Trigema, das von seinem Großvater Josef Mayer gegründet im Jahr 1919 worden war


Venezuelas Wirtschaft ist in einer tiefen Krise Der Nachfahre eines Hamburger Kaufmanns ist mit seinem Rum-Imperium trotzdem erfolgreich


Bad Kreuznach Vor mehr als 50 Jahren herrschte Aufbruchstimmung bei der Jugend in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland, in der die Generation der Mitläufer und Mittäter des NS-Regimes weiter führende Positionen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Wissenschaft besetzte


Fachleute für menschliches Denken und Verhalten sind auch in der Wirtschaft und im Sport sehr gefragt


Bei Investments in Rohstoffe denken die meisten wohl sofort an Öl, Gold oder andere Edelmetalle


Mit dem Unlimited Index Zertifikat auf Gold können Anleger ihr Vermögen in das begehrte Edelmetall investieren, ganz ohne tatsächlich physisches Gold kaufen zu müssen


Im Juni zeigt die Wirtschaft in Deutschland Anzeichen für ein stärkeres Wachstum als erwartet