Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Der abgebildete Wochenchart zeigt ausgehend vom Hoch des Jahres 2018 einen mehrfach bestätigten Abwärtstrend, der grundsätzlich noch die Wahrscheinlichkeit für einen weiter längerfristig weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein. Es liegt auch noch kein neuer Aufwärtstrend vor.
clock-icon15.10.2018 - 10:40:13 Uhr | ad-hoc-news.de

Goldpreis erreicht 10-Wochen-Hoch

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Mitte 2015 bei einem letzten Kurs von $1.221,6.     Goldpreis kann von Schwäche am Aktienmarkt profitierenVor neu Wochen fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1.200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1.167,1, wie man im Chart sehen kann.


In den darauf folgenden Wochen kam es zu einer leichten Kurserholung und der Gold-Future bewegte sich im wesentlichen seitwärts um die $1.200 Marke.In der vergangenen Woche notierte der Goldpreis deutlich fester und konnte ein 10-Wochen-Hoch erreichen, was durchaus als Reaktion auf den schwachen Aktienmarkt verstanden werden kann.Wochenkerze entwickelt sich als Außenkerze mit hoher VolatiltiätVor neun Wochen hatte sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelte.


Seitdem bewegt sich der Goldpreis innerhalb der Kursspanne dieser langen Kerze seitwärts. Es liegt somit also eine Konsolidierung bzw. Seitwärtstrend vor.In der vergangenen Woche hat sich ein sogenannter Außenstab entwickelt, wobei das Vorwochentief unterschritten und das Vorwochenhoch überschritten wurde.


Auch sehen wir die höchsten Volatilität seit neun Wochen, die sich in der relativ langen Kurskerze der vergangenen Woche widerspiegelt. Der Wochenschlusskurs liegt bei $1.221,6. Es wurde auch ein 10-Wochen-Hoch erreicht.Fazit unserer Chartanalyse des GoldpreisesDer abgebildete Wochenchart zeigt ausgehend vom Hoch des Jahres 2018 einen mehrfach bestätigten Abwärtstrend, der grundsätzlich noch die Wahrscheinlichkeit für einen weiter längerfristig weiter fallenden Goldpreis unterstützt.


Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein. Es liegt auch noch kein neuer Aufwärtstrend vor.Kurzfristig und mittelfristig jedoch ist eine Seitwärtsbewegung rund um die $1200 Marke bzw. eine weitere Kurserholung wahrscheinlich, die zunächst bis zum nächsten Widerstand bei $1.238 bzw.


$1.244,4 (38,2 % Fiboncci-Korrektur der Abwärtsbewegung vom Jahreshoch bis zum Jahrestief) führen kann. Auch eine Kurserholung bis zur Fibonacci 50 % Korrektur bei $1.268,3 ist durchaus möglich.Mit freundlichen GrüßenIhr Karsten Kagels PS: Kennen Sie schon meinen Börsenbrief für Gold- und Silberaktien? Hier klicken: https://www.kagels-trading.de/boersenbriefe/boersenbrief-goldaktien-silberaktien/  

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Anleihen der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (NZWL) erhalten 4 Sterne – in einem neuerlichen Anleihen-Barometer bewerten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG sowohl die neue 6,50%-Anleihe 2018/24 der NZWL (WKN A2NBR8) als auch die beiden NZWL-Anleihen 2015/21 (A13SAD) und 2017/23 (A2GSNF) als „attraktiv“ mit 4 von 5 möglichen Sternen Auf Grund der verbesserten Entwicklung


Zürich - Apple: Der Riese wankt - Chartanalyse Direkt im Anschluss an die Ausbildung eines neuen Rekordhochs bei 233,47 USD setzte bei den Aktien von Apple (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) eine Korrektur ein, die den Wert unter eine steile, kurzfristige Aufwärtstrendlinie und an die Unterstützung bei 219,62 USD drückte, so die Analysten der UBS in einer aktullen Ausgabe von "KeyInvest Daily Trader"


In den letzten Tagen fiel der Preis für eine Feinunze bis auf die Marke von 1 196 US-Dollar


Pacton Gold Inc ,


Schnelles Internet sei eine zentrale Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe, technologischen Fortschritt und wirtschaftliche Entwicklung, glaubt Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach


Woher das Gold in Münzen, Barren und anderen Produkten kommt, ist für den Käufer oft nicht erkennbar


Der Goldpreis könnte das Jahr trotz der jüngsten Kursrückgänge mit einer Aufwärtsbewegung beenden


Hier sind zwei Langzeit-Charts, die die jährliche Rate darstellen, mit der unterirdisches Gold abgebaut wird


Nicht alles, was golden glänzt, ist Gold Auch die Live-Darbietung von Kylie Minogues aktuellem Album ist eines internationalen Popstars unwürdig


Um jeden Preis ernst genommen werden - das möchte Netflix bei der diesjährigen Oscarverleihung mit seiner Produktion "Roma"