Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als verhalten positiv eingeschätzt werden. Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.
clock-icon10.03.2018 - 17:51:10 Uhr | ad-hoc-news.de

Goldpreis konsolidiert weiter über der $1.300 Marke

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Februar 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.324.Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt.


Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt. Innerhalb dieser großen Seitwärtsbewegung bewegt sich der Goldpreis in einem etablierten Aufwärtstrend(kanal).Wochen-Kurskerze endet wenig verändertNachdem in der Vorwoche die $1.300 Marke erfolgreich getestet wurde, zeigt die aktuelle Wochen-Kurskerze zum Wochenschluß nur einen geringen Kursverlust an und stellt sich als Doji dar (Wocheneröffnungs- und Wochenschlußkurs fast auf gleichem Kursniveau).


Insgesamt hat es im Verlauf der Woche auch nur geringe Volatilität gegeben. Grundsätzlich blicken wir auf eine Seitwärtsbewegung (Trading Range), die im Chart hellgrau hinterlegt ist. Der Goldpreis hat möglicherweise erfolgreich die $1.300 Marke getestet.Goldpreis testet 20-Wochen GDDer Goldpreis hat in der Vorwoche die leicht steigende blaue Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) von oben getestet und notiert aktuell noch darüber.Der grüne Linie des 50-Wochen-GD ist weiter am steigen und der Goldpreis bewegt sich darüber. Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.234,1 (braue Linie im Chart).Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.Goldpreis bewegt sich im AufwärtstrendkanalDie mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärtsgerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann.


?Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.Goldpreis notiert über langfristiger AbwärtstrendlinieDer nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.Wie man sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten.


Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.Im Januar 2018 notierte der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte das Vorjahreshoch, was positiv zu werten ist.Die Entwicklung im Februar 2018 stellt sich als negative Innenkerze dar. Im März 2018 wurde kurz das Vormonatstief bei $1.309 unterschritten.20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten UnterstützungIm abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet.


Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden. Auch die Dezemberkerze hat deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitten der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist.Die Kursentwicklung im Januar und Februar findet deutlich über den beiden genannten GDs statt.Fazit unserer Chartanalyse:Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als verhalten positiv eingeschätzt werden.Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei 1.377,5 führen könnte.Erst ein Wochenschlußkurs unter der wichtigen $1.300 Marke und ein weiterer Kursrückgang unter das Dezembertief 2017 bei $1.238,3 würde das positive Chartbild endgültig neutralisieren.   Mit freundlichen GrüßenKarsten Kagels>>> Zum Gold und Silberaktien Report (Profitable Kaufsignale für Gold und Silberaktien.)Für weitere Infos lesen Sie gerne die Beiträge auf unserer Webseite..      

Das könnte Sie auch interessieren:

Unifunds weist zum 18 01 2019 einen Kurs von 0,06 an der Börse auf Unifunds haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 4 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


Für die Aktie EnQuest aus dem Segment "Öl & Gas Exploration & Produktion" wird an der heimatlichen Börse London am 19 01 2019, 01:00 Uhr, ein Kurs von 19,5 GBP geführt Die Aussichten für EnQuest haben wir anhand 7 bedeutender Kategorien analysiert


Der Kurs der Aktie Pure Energy Minerals stand am 18 01 2019 zum Schluss an der heimatlichen Börse Venture bei 0,1 CAD


An der Börse schloss die China Marine Food-Aktie am 18 01 2019 mit dem Kurs von 0,03 USD


Die Ausgangssituation für Dax, Euro und Gold vor Beginn der nächsten Handelswoche The post Dax, Euro, Gold: Der Stand der Dinge appeared first on finanzmarktwelt de


von Tim Schäfer, Euro am SonntagInsgesamt buddelte der Konzern rund 723 000 Unzen Gold aus, ein Anstieg von 21 Prozent gegenüber 2017


Internationale Finanz-Medien berichten, aktuell gebe es eine große Nachfrage von privaten Anlegern nach dem begehrten Edelmetall Gold


Das hat geklappt: Laut der Börse Stuttgart hat die Fresenius SE & Co


Skeleton: Flock gewann bei Heim-EM in Igls Gold Mehr Infos folgen in Kürze


Zeit für Apple, zu handeln und das Vertrauen der US-Börse zurückzugewinnen