Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Der Zinkproduzent Pasinex Resources (CSE: PSE; FRA: PNX) meldet in seinem heute vorgelegten Quartalsbericht ein operativ starkes erstes Quartal 2018. Der Beteiligungsertrag aus dem 50prozentigen Joint Venture Horzum AS stieg in den ersten drei Monaten dieses Jahres auf 3 Mio. CAD, was einer Steigerung um 155 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Das verdankt sich vor allem dem höheren Zinkpreis.
clock-icon25.05.2018 - 10:03:10 Uhr | ad-hoc-news.de

Pasinex Resources meldet operativ starkes erstes Quartal 2018

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Dennoch lag der Nettogewinn am Ende leicht unter dem Ergebnis des ersten Quartals 2017. Dafür verantwortlich ist in erster Linie die einmalige Abschreibung von 1,7 Mio. CAD aufgrund der Entscheidung, das Kupferprojekt Golcuk nicht weiter fortzuführen. Das konsolidierte Nettoergebnis beläuft sich im ersten Quartal 2018 auf 0,7 Mio.


CAD gegenüber 0,9 Mio. CAD im Vorjahreszeitraum.Die Produktivität der Pinargozu Mine ist das Aushängeschild von Pasinex. Die Produktion stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht auf 13.037 Tonnen (11.786 Tonnen Q1, 2017). Die Profitabilität erreichte eine neue Höchstmarke.


Bei Produktionskosten von 0,19 CAD pro Tonne erzielte das Joint Venture eine Bruttomarge von sage und schreibe 81 Prozent (gegenüber 50 Prozent in Q1 2017).Pinargozu dürfte mit diesen Werten zu den kostengünstigsten und zugleich profitabelsten Zinkminen weltweit zählen. CEO Steve Williams äußerte sich zuversichtlich, dass die Produktion auf der Pinargozu Mine im laufenden Jahr das Ziel von 54.000 bis 60.000 Tonnen Jahresproduktion erreichen wird.


Er kündigte an, dass Pasinex seine Explorationsanstrengungen auf die Erweiterung der Vorräte rund um Pinargozu richten werde. Neu hinzu gekommen sei das Zinkprojekt Gunman in Nevada, auf dem in Kürze gebohrt werden soll.Im März dieses Jahres haben die Joint Venture Partner beschlossen, eine Dividende in Höhe von 40 Mio.


Türkische Lira an die beiden Partner Akmetal und Pasinex auszuschütten. Stand 25 Mai hatte Pasinex 0,8 Mio. CAD an Dividenden erhalten. Pasinex rechnet mit dem laufendem Cash Flow aus den Dividendenzahlungen und möchte am Ende des Jahres trotz der zusätzlichen Ausgaben für Gunman ein finanzielles Polster bilden.


In diesem Zusammenhang thematisiert der Quartalsbericht auch den Verfall der Türkischen Lira.Die türkische Währung verliert seit Jahren konstant an Wert, war aber in den vergangenen drei Wochen nochmals um 20 Prozent gegenüber dem kanadischen und amerikanischen Dollar abgerutscht.


Die Währungsentwicklung hat für Pasinex einen doppelten Effekt, der sich zum Teil ausgleicht. Einerseits profitiert Pasinex, weil die Produktionskosten im Joint Venture in Türkischer Lira berechnet werden, während das Zinkkonzentrat in harten US-Dollar bzw. in EUR verkauft wird. Am Ende erhöht dies die Profitabilität des Joint Ventures.


Das Risiko liegt dagegen bei der vereinbarten Dividende, von der noch 17,6 Mio. Türkische Lira ausstehen. Schlimmstenfalls könnte Pasinex hier aufgrund der Währungseffekte Einbußen erleiden.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter  Besuchen Sie unsere Webseite: https://www.goldinvest.de  Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen.


Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung.


Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren dieser Art birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Pasinex Resources halten und somit ein Interessenskonflikt besteht.


Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Pasinex Resources ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, der beinhaltet, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH über die Pasinex Resources berichtet, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

PotNetwork Holdings, Inc (OTC Pink:POTN) hat heute Umsätze im dritten Quartal in Höhe von insgesamt 6,1 Millionen USD bekanntgegeben


New York - NVIDIA-Aktienanalyse von Analyst Toshiya Hari von Goldman Sachs: Im Rahmen einer Aktienanalyse spricht Analyst Toshiya Hari von Goldman Sachs in Bezug auf die Aktien von NVIDIA Corp


New York 18 10 2018 - Am Tag der Legalisierung von Cannabis in Kanada verzeichneten viele Aktien am Markt Gewinnmitnahmen


Zürich - China Mobile-Aktienanalyse von Analyst Navin Killa von der UBS: Navin Killa, Analyst bei der UBS, bestätigt laut einer Aktienanalyse seine Kaufempfehlung für die Aktien von China Mobile Ltd


FRANKFURT Der Skandal um Steuertricks mit Aktien ("Cum-Ex") betrifft mehr europäische Länder als bisher bekannt


LINZ Trotz kleiner Wolken am Konjunkturhimmel: Die Zahl der Wirtschaftsoptimisten übersteigt jene der Pessimisten bereits das fünfte Quartal in Folge


Börsen-Untergangsszenarien interessieren Mojmir Hlinka nicht, und Aktien bleiben für den CEO der Anlagegesellschaft Agfif weiter absolut erste Wahl


Im Sommer 2017 zählte Patrik Schick (Foto) zu den heißesten Aktien auf dem europäischen Transfermarkt


Vom Autovermieter Sixt kommen am Donnerstag vorläufige Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres


Durch das Hin- und Herschieben von Aktien wurden EU-weit Finanzämter getäuscht