Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Polizeipräsidium Tuttlingen / Tötungsdelikt Villingendorf - Für ....
clock-icon19.09.2017 - 16:21:32 Uhr | presseportal.de

Tötungsdelikt Villingendorf - Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, sind bis 5000 Euro Belohnung ausgesetzt - Polizei nimmt auch vertrauliche Hinweise entgegen


Villingendorf / Rottweil - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums TuttlingenErgänzungsmeldung zum Tötungsdelikt in Villingendorf - Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, setzt die Staatsanwaltschaft Rottweil bis 5000 Euro Belohnung aus - die Polizei nimmt auch vertrauliche Hinweise entgegenNach einem Tötungsdelikt, das sich am Donnerstagabend in einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung in Villingendorf bei Rottweil ereignet hat (wir berichteten bereits), ist der Täter immer noch auf der Flucht.


Nach diesem wird weiterhin mit Hochdruck und auch international gefahndet.Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Rottweil für Hinweise, die zur Ergreifung des gesuchten 40-jährigen Drazen DAKIC führen, eine Belohnung bis zu 5.000 Euro ausgesetzt *.Zu der Fahndung nach dem aus Bosnien stammenden kroatischen Staatsangehörigen Drazen DAKIC ist ein Fahndungsplakat in deutscher und kroatischer Sprache angefügt.In diesem Zusammenhang teilt die bei der Kriminalpolizeidirektion Rottweil angesiedelte Soko "Hochwald" mit, dass eingehende Hinweise im Einzelfall auch VERTRAULICH behandelt werden können.


Die Sonderkommission ermittelt weiter unter Hochdruck mit über 60 Beamtinnen und Beamten.Im Laufe des heutigen Dienstags wird voraussichtlich die Durchsuchung eines letzten Teilstücks des nordwestlich von Villingendorf gelegenen Waldstücks auf dem Gewann Hochwald abgeschlossen werden können. Bei der Durchsuchung des Hochwaldes sind, wie schon am Montag, etwa 100 Beamte eingesetzt.Hinweis zum Verbleib des gesuchten Drazen DAKIC nimmt die Soko "Hochwald" unter dem bei der Kriminalpolizeidirektion Rottweil eingerichteten Hinweistelefon mit der Rufnummer 0741 / 477-107 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.* Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden.


Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.Anlage: Fahndungsplakat mit ausgesetzter BelohnungOTS: Polizeipräsidium Tuttlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110978 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110978.rss2Rückfragen bitte an:Dieter Popp Polizeipräsidium Tuttlingen Pressestelle Telefon: 07461 941-115 E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/- Querverweis: Ergänzende Informationen sind abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/dokumente -

Das könnte Sie auch interessieren:

(Polizeipräsidium Tuttlingen) Schnee und Eis sorgen für Verkehrsbehinderungen und Unfällen


SG - Öffentlichkeitsfahndung mit Bild: Polizei sucht 8-jährigen Jungen aus Solingen


(Tuttlingen) Wo fehlt Diesel? Polizei sucht Tatort


Unterföhring - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Im Bild: Der erfahrene Betrüger Nicky (Will Smith, l ) durchschaut die Tricks der attraktiven Diebin Jess (Margot Robbie, r ) sofort


Zunahme der organisierten Kriminalität – Regierung kündigte mehr Geld für Polizei und schärfere Waffengesetze an


Mit einem Bild aus einer Überwachungskamera bittet die Wiener Polizei um Mithilfe bei der Suche nach einem brutalen Trafikräuber


Die Polizei freut sich über verstärkung auf vier Pfoten Seit Anfang des Jahres ist die Holländische Schäferhündin „Jive“ nach bestandener Prüfung im Einsatz für das Polizeipräsidium


Sie wollte eine Freundin besuchen und kam nie bei ihr an Seit Freitag suchte die Polizei mit einem Bild nach einer vermissten 32-Jährigen aus


Bild: fotolia com/fusolino Seit drei Jahren beschäftigt die Polizei in Deutschland ein speziell gegen Unternehmen gerichtetes Betrugsphänomen, der sogenannte CEO-Fraud


Meerbusch/Neuss Manche Polizeimeldungen sind einfach rührend: "Nicht am Ende des Regenbogens, sondern an der Düsseldorfer Straße in Meerbusch-Büderich fand eine 69-jährige Neusserin am Nikolaustag einen kleinen Kunststoffeimer voller Geldmünzen", berichtet die Polizei am heutigen Dienstag, 11