Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Dobrindt will Rückruf von Fiat-Modellen mit illegaler Abgas-Software.
clock-icon15.01.2017 - 08:04:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) fordert, dass Autos mit illegalen Abgas-Abschalteinrichtungen des Herstellers Fiat Chrysler zurückgerufen werden

Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexander Dobrindt, über dts Nachrichtenagentur

Dobrindt sagte zu "Bild am Sonntag": "Die italienischen Behörden wissen seit mehreren Monaten von uns, dass Fiat nach Auffassung unserer Fachleute illegale Abschalteinrichtungen verwendet. Fiat hat sich bisher verweigert, an der Aufklärung mitzuwirken." Er habe die EU-Kommission eingeschaltet, so Dobrindt.


Das könnte Sie auch interessieren:

CAMPBELL, California, June 14, 2018 /PRNewswire/ -- Dassault Systèmes and Centric Software to achieve digital transformation, speed to market and innovation for fashion companies   Centric Software's PLM solutions generate fast ROI for fashion brands to respond to on-trend, on-demand consumers  Centric Software's globally-recognized customers


Der Grünen-Verkehrspolitiker Stephan Kühn bezweifelt, dass die Autobauer die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gesetzte Frist zum Umrüsten älterer Diesel mit besserer Abgas-Software einhalten werden


Stuttgart - Der vom Kraftfahrtbundesamt angeordnete Rückruf des Vito nährt den Verdacht, dass womöglich auch bei anderen Modellen geschummelt wurde


Der jüngste Rückruf von Porsche Cayenne und Macan Diesel Modellen zeigt: Die Abgas-Manipulationen durch Abschalteinrichtungen sind kein Phänomen von gestern


Bei den Aktien der deutschen Autoproduzenten ist seit Wochen viel Emotion im Spiel: Da ist der scheinbar nicht enden wollende Abgas-Skandal oder die Daimler-Rückruf-Aktion, die dem Unternehmen einen großen Batzen Kosten verursacht Per Saldo überwiegen die Negativ-Schlagzeilen ? aber für einen Investor kann das ja auch positiv sein


Kostenloses Software-Update bei zurückgerufenen Mercedes-Modellen – Noch kein


Anderthalb Jahre hatten sie Zeit Trotzdem haben es knapp 15 000 Fahrzeughalter noch immer nicht geschafft, ihre mit einer illegalen Abgas-Software ausgestatteten Diesel nachrüsten zu lassen


Es geht um die letzten Diesel, die noch eine illegale Abgas-Software unter der Haube haben


In München und Hamburg sind die Behörden jetzt mit Zwangsmaßnahmen gegen die Besitzer von Diesel-Autos mit manipulierter Abgas-Software vorgegangen: Mehrere Fahrzeuge wurden stillgelegt


In München haben die Behörden zum ersten Mal einen Dieselwagen mit manipulierter Abgas-Software wegen fehlender Umrüstung auf ein neues Programm stillgelegt