Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
NRW-Kommunen Schlusslicht bei Modernisierung von Schulen.
clock-icon17.12.2016 - 09:00:58 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Sanierung von Schulen haben die Kommunen in den Bundesländern im vergangenen Jahr eine sehr unterschiedliche Bedeutung zugemessen: Während Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2015 knapp sechs Prozent (5,9) ihrer gesamten Ausgaben für Baumaßnahmen in Maßnahmen an Schulen investierten, lag der Anteil in Schleswig-Holstein bei 22,5 Prozent, berichtet die "Rheinische Post" (Samstagsausgabe)

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

NRW ist damit bundesweites Schlusslicht, Schleswig-Holstein Spitzenreiter. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hervor, die der Zeitung vorliegt. Demnach gehören auch die Kommunen in Bayern (21,8 Prozent) und Sachsen (21,7 Prozent) zur Spitzengruppe jener Gemeinden, die vergleichsweise viele ihrer Baumaßnahmen Schulen zugute kommen ließen.


Am unteren Rand liegt Mecklenburg-Vorpommern mit 7,6 Prozent vor NRW. Im Mittelfeld rangieren Niedersachsen (17,1), Hessen (16,6), Baden-Württemberg (16,1), Brandenburg (15,1), Berlin (14,8), Sachsen-Anhalt (12,4), Thüringen (11,8), Rheinland-Pfalz (10,7), das Saarland (10,6) sowie Bremen mit 9,3 Prozent.


Einzig für den Stadtstaat Hamburg ließen sich keine vergleichbaren Zahlen errechnen. Ohne Hamburg beträgt der durchschnittliche Anteil von Baumaßnahmen an Schulen gemessen an allen Baumaßnahmen der Kommunen bundesweit bei 15,6 Prozent. Auch in absoluten Zahlen ausgedrückt schneidet NRW als bevölkerungsreichstes Bundesland der IW-Studie zufolge enttäuschend ab.


"Nordrhein-Westfalens Gemeinden gaben mit insgesamt 163 Millionen Euro im Jahr 2015 relativ wenig für die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen aus", sagte IW-Autor Tobias Hentze der Zeitung. Selbst kleinere Bundesländer wie Hessen und Sachsen (je 202 Millionen Euro) und Niedersachsen (244 Millionen) hätten in absoluten Werten mehr investiert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt am Main - Gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen und der Medienberatung NRW organisiert der Verband Bildungsmedien e


Essen - Der nordrhein-westfälische Städtetag hat vor Beginn der Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD ab Sonntag über die Bildung einer Bundesregierung mehr Einsatz für finanzschwache Kommunen gefordert


Freiburg - Soll der Bund Schulen finanziell unterstützen können oder muss Bildung Ländersache bleiben? Die Parteien sind intern uneins, doch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann vertritt im Gespräch mit der Badischen Zeitung eine klare Meinung: "Dieses dauernde Nach-dem-Bund-Rufen


Inklusive Bildung bedeutet, dass im Prinzip alle Kinder in gemeinsame Schulen gehen, wo sie - mit und ohne Behinderungen - in derselben Klasse lernen


Inkassounternehmen drängen nach Beobachtung der kommunalen Kassenverwalter in NRW in die Kommunen


Viele Schulen in NRW haben die Schüler kurzfristig nach Hause geschickt


Schulen bleiben geschlossen, am Flughafen München fallen Flüge aus, der Zugverkehr in NRW ist eingestellt


Die Landtags-SPD hat Vorschläge für digitale Bildung in den Schulen gemacht und das Vorgehen der Regierung in dem Bereich kritisiert


Der Städtetag NRW hat das Land aufgefordert, Mittel aus der Integrationspauschale des Bundes an die Kommunen weiterzugeben


Zwei Islam-Dachverbände sind im Rechtsstreit um die allgemeine Einführung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen in NRW gescheitert