Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lebensmittelindustrie überträgt Kaffeekapsel-Geschäftsmodell auf Tee.
clock-icon16.01.2017 - 05:01:55 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Lebensmittelindustrie überträgt das lukrative Geschäftsmodell von Kaffeekapseln mit Nachdruck auf das Marktsegment Tee

Bild: Frühstück in einer Kantine, über dts Nachrichtenagentur Bild: Frühstück in einer Kantine, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus einer Absatzanalyse der Marktbeobachtungsfirma Nielsen hervor, aus der die "Welt" zitiert. Danach ist der Verkauf von Teekapseln in den zwölf Monaten bis September 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent angestiegen. Allerdings sei der Anteil der Kapseln am gesamten deutschen Teemarkt mit zwei Prozent noch gering.


Entwickle er sich ähnlich wie bei Kaffee, könnten herkömmliche Verpackungsformen wie Teebeutel jedoch bald teilweise verdrängt werden. Derzeit haben Beutel laut Nielsen noch 85 Prozent Marktanteil. Lieblingssorte der Deutschen seien Kräutertees, sagte Nielsen-Experte Michael Griess der "Welt".


Verbraucherschützer zeigen sich kritisch über das rasche Vordringen der Teekapseln "Die Maschinen gibt es relativ günstig, während enorm hohe Preise für den in den Kapseln enthaltenen Tee aufgerufen werden", sagte Armin Valet, Lebensmittelexperte der Verbraucherzentrale Hamburg, der "Welt".


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Jamaika-Sondierer wollen heute einen möglicherweise letzten Versuch unternehmen, eine Einigung über die Flüchtlingspolitik zu erreichen


Prag - Die Hangzhou Tourism Commission unter Leitung des stellvertretenden Direktors Zhuo Xinning nahm zusammen mit Business Events Hangzhou und mehreren MICE-Unternehmen aus Hangzhou am 56


Es könnte derzet sicher besser laufen für Theresa May: 40 konservative Abgeordnete haben ihr das Mißtrauen ausgesprochen, die Brexit-Verhandlungen kommen nicht voran, sodass die Zeit immer knapper und ein unregulierter Austritt der Briten aus der EU immer wahrscheinlicher wird – und nun droht noch Ärger von ganz anderer Seite: der britische Baukonzern Carillion, ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 5,6 Milliarden Pfund


Fresenius (WKN:578560) ist eigentlich ein Unternehmen, wie viele von uns bei The Motley Fool es lieben: profitables Wachstum, gutes Management, starke fundamentale Trends und steigende Dividenden


Krempelt Tesla den Markt um? Analysten trauen es dem Unternehmen zu


63 Adresse, 55 Gesellschaften, 40 Personen und 24 Unternehmen aus Österreich haben Verbindungen zu den Datensätzen der Paradise Papers


John Perkins arbeitete für ein US-Wirtschaftsberatungs-Unternehmen – bis er entdeckte, dass sein Arbeitgeber Aufträge für die US-Geheimdienste CIA und NSA ausführte


Die britischen Behörden fordern das Unternehmen dazu auf, keine zuckerhaltigen Getränke an Kinder und Jugendliche zu verteilen


Immer mehr Unternehmen verabschieden sich vom klassischen Einzelbüro


Fast alle Unternehmen schützen persönliche Daten ihrer Kunden nicht ausreichend