Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
VW-Chefdesigner sieht goldene Zeiten.
clock-icon03.01.2017 - 08:48:43 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Für den Chefdesigner des VW-Konzerns, Michael Mauer, eröffnen sich mit der Elektromobilität und dem Autonomen Fahren neue Dimensionen: "Das sind goldene Zeiten für Designer", sagte Mauer dem "Handelsblatt"

Bild: VW-Logo, über dts Nachrichtenagentur Bild: VW-Logo, über dts Nachrichtenagentur

In den vergangenen 30 Jahren habe sich das Auto nur evolutionär entwickelt. Jetzt werde der Motor viel kleiner und Aggregate wie die Klimaanlage müssten nicht mehr im Innenraum untergebracht werden. "Wir sind aber jetzt an dem Punkt, an dem sich nicht nur der Innenraum, sondern auch die Proportionen des gesamten Fahrzeugs dramatischer verändern, als in den vergangenen 30 Jahren zusammen", betont Mauer.


Er entwarf zwölf Jahre lang Modelle für Porsche und ist zum Designchef von Volkswagen mit seinen zwölf Konzernmarken aufgestiegen. Er hat damit maßgeblichen Einfluss, wie die Autos der Zukunft in den nächsten zehn Jahren aussehen werden. Um die Details muss er sich jetzt nicht mehr kümmern. "Meine Aufgabe ist, darauf zu achten, ob die Designrichtung generell passt, wo sich die Marke positioniert sieht und ob sie diese Positionierung in ihrem Design transportiert." Den Mehrmarken-Konzern sieht Mauer als einen Riesenvorteil.


"Es muss nicht eine Marke das ganze Spektrum abbilden, wenn wir über die künftige Vielfalt von elektrischen und autonomen Fahrzeugen sprechen", sagte Mauer und gab Porsche-Fahrern Entwarnung: "Bei diesen Marken sollte es für den Kunden möglich sein, selbst zu lenken und zu fahren, sooft er es möchte." Die Kunst sei es, die Identität der Marken aus der alten Welt in der neuen Welt fortzuführen.


Auch autonomes Porsche-Fahren im Rallye-Modus, bei dem die elektronischen Systeme normalen Piloten die Fahrt in Grenzbereichen ermöglichen, hält er für denkbar, genauso wie das Auto als Schlafzimmer oder Büro: Dann, wenn Autonomes Fahren eines Tages so selbstverständlich sein werde wie Zugfahren.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

München - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - In Zeiten von Fachkräftemangel und immer vielfältigeren Job-Anforderungen unternehmen viele Arbeitgeber große Anstrengungen, um besonders Frauen zu fördern und dauerhaft an ihr


Die Porsche Holding mit Sitz in Salzburg war 2017 erneut das umsatzstärkste Unternehmen in Österreich: Das zum VW-Konzern gehörende Autohandelshaus hat einen Umsatz von 22,4 Mrd


Sonthofen - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Wie sollte Arbeits- und Führungskultur in Zeiten von New Work aussehen? Was können Unternehmen tun, um die Kreativität und Innovationsfähigkeit ihrer Mitarbeitenden zu


Düsseldorf - Falls VW-Chef Matthias Müller das Unternehmen Ende April verlässt, stehen ihm 18,9 Millionen Euro an Abfindung für seinen noch bis Ende Februar 2020 laufenden Vertrag zu


Während VW am Mittwoch bekannt gab, dass das Unternehmen ein Bußgeld in Höhe von 1 Mrd


Für VW wird es nun auch in Deutschland teuer - mit einer der höchsten Geldbußen, die hierzulande je gegen ein Unternehmen verhängt wurden


Über glorreiche Zeiten für die deutsche Autoindustrie und goldene Zeiten für den so exportlastigen Dax The post Dax: Heiß, aber dünn – oder: bald keine Mercedes-Modelle mehr auf der Fifth Avenue in New York? appeared first on finanzmarktwelt de


Jede dritte relevante Neuerung in der globalen Autoindustrie kam im vergangenen Jahr von VW, Daimler oder BMW


Bosch hat angeblich den saubersten Diesel der Welt entwickelt: Mit einer stark verbesserten Abgasnachbehandlung ist es dem Automobilzulieferer demnach gelungen, den NOx-Ausstoß eines VW Golfs im realen Straßenverkehr auf nur 13 mg pro Kilometer zu senken


Für Aceto brechen ungewisse Zeiten an Das Unternehmen kündigte kürzlich an, seine Strategie aufgrund von stetig fallenden Preisen für Pharmaprodukte überdenken zu wollen