Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Flughafen Leipzig/Halle soll zentraler Frachtflughafen werden.
clock-icon13.02.2018 - 11:00:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Ausländische Frachtairlines sollen in Deutschland künftig vor allem den Flughafen Leipzig/Halle ansteuern

Bild: Flughafen Leipzig/Halle, über dts Nachrichtenagentur Bild: Flughafen Leipzig/Halle, über dts Nachrichtenagentur

Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD vereinbart, die Frachtfluglanderechte für den mitteldeutschen Airport zu erweitern und diesen "generell als Landepunkt für den Luftfrachtverkehr" zu etablieren. "Dann könnten vermehrt auch ausländische Frachtfluggesellschaften Leipzig/Halle anfliegen", teilte das sächsische Wirtschaftsministerium der "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe) mit.


Für Leipzig/Halle spricht, dass der Airport verkehrsgünstig liegt und noch freie Kapazitäten besitzt. Das gilt nicht für Flughäfen wie Frankfurt (Main) oder München. Mehr Fracht könnte jedoch auch mehr Fluglärm in der Nacht bedeuten. Mehrere Bürgerinitiativen in der Region Leipzig/Halle beklagen seit Jahren die zunehmende Lärmbelastung in den Nachtstunden.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der TSV Hartberg hat nach dem sportlich geschafften Aufstieg im Kampf um eine Lizenz für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga Zuspruch aus der Politik erhalten


Der Flughafen Wien vermisst die pleitegegangene Air Berlin nicht


Wien - "Die Wirkungsmächtigkeit von Kunst ist in Zeiten nationalistischer Politik stark eingeschränkt " Nicolaus Schafhausen Nicolaus Schafhausen hat sich entschlossen, die Kunsthalle Wien zum 31


BVom Flughafen in Haft - Bundespolizei vollstreckt gleich zwei Haftbefehle am Hamburg Airport


Auf Instagram erklärt sie der Generation Smartphone Politik


Ob in Politik oder der Wirtschaft – Führungen heben so schnell ab, dass sie Realitäten nicht mehr kennen


Von Politik bis Popkultur, von 1918 bis heute, von kinderleicht bis sauschwer: In elf Fragen geht’s wieder quer durchs österreichische Jahrhundert


Am Flughafen Grenchen wurde am Freitagabend der neue Gasballon von Christoph Meyer getauft


WIEN Der frühere Shopbetreiber am Flughafen Wien, Rakesh Sardana, ist mit seiner 168 Mio


Saudi-Arabien ist laut einem Bericht des "Spiegel" tief verärgert über die Nahost-Politik der Bundesregierung, vor allem über die deutsche Haltung gegenüber dem Iran