Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Merkel zweifelt an Kohle-Ausstieg.
clock-icon12.02.2019 - 01:53:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bei einer internen Anhörung im Kanzleramt am Montagabend zum Ausstieg aus der Stromerzeugung mit Braun- und Steinkohle hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Zweifel am Gelingen des Projekts geäußert

Bild: Heizkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur Bild: Heizkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Laut eines Berichts der "Bild" (Dienstagausgabe) sagte Merkel, es sei klar, dass der Kohle-Ausstieg "eine Riesen Kraftanstrengung" sei. "Wir müssen es wollen." Wenn die Dauer zur Umsetzung von Infrastrukturmaßnahmen wie etwa Stromtrassen weiter so lang sei, werde der Kohle-Ausstieg nicht gelingen.


Merkel wörtlich: "Wenn wir so weitermachen wie bisher, werden wir scheitern." Bei dem Treffen im Internationalen Konferenzsaal des Kanzleramts waren neben den Vorsitzenden der sogenannten Kohlekommission, Brandenburgs Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Sachsens Ex-Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) auch die zuständigen Bundesminister und betroffene Ministerpräsidenten sowie Spitzenvertreter der GroKo-Fraktionen anwesend.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die neue Gas-Pipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland verteidigt


Bundeskanzlerin Angela Merkel ruft die Bevölkerung dazu auf, weniger Lebensmittel wegzuwerfen


Dresden (dts Nachrichtenagentur) - Führende Vertreter der ostdeutschen CDU-Verbände lehnen Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Landtagswahlkämpfen 2019 ab


In einem aktuellen Antrag fordert die FDP-Bundestagsfraktion, den absehbaren Ausstieg aus der Kohleverstromung sicher und bezahlbar zu gestalten


Ungewöhnlich kritisch äußerte sich am Samstag die deutsche Kanzlerin Angela Merkel in Richtung USA


Was Marcus Piossek am Samstag beim 3:0 gegen Energie Cottbus vor 7430 Zuschauern gelungen ist, kommt im Fußball nur sehr selten vor


Die USA stoßen mit ihrer Politik unter Präsident Trump ihren Verbündeten regelmäßig vor den Kopf und sorgen für reichlich Unsicherheit


Bedrohen deutsche Autos die nationale Sicherheit der USA? Mit Humor begeistert Kanzlerin Angela Merkel die Münchner Sicherheitskonferenz


Mehr als ein halbes Jahr vor den Landtagswahlen in Ostdeutschland kommt die Diskussion über Wahlkampfeinsätze von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Schwung


Unmittelbar nach der Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Samstagvormittag auf der Münchner Sicherheitskonferenz war es an dem ranghöchsten Gast aus den USA, Vizepräsident Mike Pence, dies zu toppen